Tambourcorps in Aue erhöht die Schlagzahl bei den Proben

Aue..  Nach einer recht ruhigen Saison 2014 hielt jetzt das Tambourcorps „Deutsche Eiche Aue 1927“ seine Jahreshauptversammlung ab. „Auch wenn wir im vergangenen Jahr überhaupt keine öffentlichen Auftritte hatten, heißt es nicht, dass das Jahr für uns als Tambourcorps ereignislos war“, berichtet der Vorsitzende Stefan Althaus.

Zwölf Proben haben die 13 Aktiven im abgelaufenen Jahr bewältigt, das soll in der laufenden Saison noch gesteigert werden. Unterstützt werden die Auer dabei seit geraumer Zeit von Übungsleiter Patrik Wirth aus Essen, den sie dort bei einem Tambourcorps-Treffen kennengelernt haben.

Weiter werben bei den Ferienspielen

Schriftführerin Ellen Becker griff in ihrem Rückblick das Thema öffentliche Auftritte auf. Es sei schlicht Personalmangel, der dazu führe, vieles einfach nicht schultern zu können. „Wir haben nur zugeschaut bei den Schützenfesten – das soll künftig wieder anders werden“, ist Ellen Becker zuversichtlich. Lichtblicke gibt es bei der Jugend. 2014 machte das Tambourcorp ein Angebot bei Bad Berleburger Ferienspielen und konnte so neun junge Mitglieder gewinnen, die auch eisern dabei sind. Diese Art der Mitgliederwerbung soll bei den kommenden Ferienspielen fortgesetzt werden. Ellen Beckers Aufruf „Der Verein muss weiterleben, helft uns dabei“ soll nicht ungehört verhallen.

Stefan Althaus gibt der Versammlung den Termin 21. November als Ziel für einen Konzertabend an die Hand. Patrik Wirth ist zuversichtlich, bis dahin gemeinsam mit gut 30 Musikern aus Essen ein unterhaltsames Konzert im Auer Bürgerhaus auf die Beine stellen zu können. „Ihr werdet von uns noch Töne hören, die ihr noch nicht kanntet“, äußerte sich Stefan Althaus zu diesem geplanten Konzert. Bis dahin werden die Auer allerdings nur wenige öffentliche Auftritte bestreiten.