Studium abgeschlossen

Siegen..  Die Fakultät III (Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht) der Universität Siegen hat die Absolventinnen und Absolventen des Sommersemesters 2014 am 28. November 2014 mit einer feierlichen Examensfeier im Audimax der Universität verabschiedet. Insgesamt 299 Studierende schlossen im Sommersemester 2014 ihr Studium erfolgreich ab. Die Urkunden und Zeugnisse wurden vom Dekan, Prof. Dr. Volker Wulf, den Professoren Dr. Gero Hoch und Dr. Torsten Schöne sowie von Dr. Volkmar Pipek als den Vertretern der Prüfungsausschüsse sowie dem Leiter des Prüfungsamtes, Privatdozent Dr. Jürgen Ehlgen, feierlich überreicht. Die besten 10 Prozent eines jeden Studiengangs wurden zusätzlich mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Den Festvortrag hielt Prof. Dr. Volkmar Pipek zum Thema „Wenn etwas schiefgeht, vertrauen Sie dem Internet – Informationstechnik im Krisenmanagement“.

In diesem Semester wurden bereits zum fünften Mal die jeweils besten Absolventen jedes Bachelor- und jedes Master-Studiengangs mit einem Besten-Preis geehrt, der von pwc gesponsort ist. Der Bachelor-Preis ist mit 200 Euro dotiert, der Master-Preis mit 300 Euro.

Die Beste aller Master-Absolventen erhielt darüber hinaus den mit 500 Euro dotierten Preis des Fördervereins der Fakultät. Prof. Dr. Gero Hoch überreichte in seiner Eigenschaft als 2. Vorsitzender des Vorstands des Fördervereins diesen nach dem Gründungsrektor der Universität Siegen benannten Artur-Woll-Preis an Insa Kanold, die den Master-Studiengang Human Computer Interaction mit der Spitzennote 1,1 nach sechs Semestern absolvierte. Das Thema ihrer Masterarbeit lautet: „User Experience (UX) in der betrieblichen Weiterbildung: Design-Fallstudie zur erlebniszentrierten Gestaltung eines Online-Kurses für UX - Grundlagen im Unternehmen“. Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Volker Wulf mit der Note 1,3 bewertet.

Den mit 500 Euro dotierten Preis für den Besten aller Bachelor-Absolventen erhielt Stefan Schelhaas, der den Bachelor-Studiengang Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht mit der ausgezeichneten Note 1,2 nach acht Semestern absolvierte. Er schrieb seine rechtswissenschaftliche Bachelor-Arbeit zum Thema „Schadensersatzansprüche Dritter im Kartellrecht“. Die Arbeit wurde vom Erstgutachter Prof. Dr. Marc Bungenberg mit der Bestnote 1,0 bewertet.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Christian Schmidt am E-Piano und Lukas von Fugler am Alt-Saxophon.