Spiegelbild der jüngeren Dorfgeschichte

Vor zehn Jahren feierten beide Chöre bereits gemeinsam ihre Geburtstage.
Vor zehn Jahren feierten beide Chöre bereits gemeinsam ihre Geburtstage.
Foto: Wolfgang Thiel

Niederlaasphe..  Fünfzig Jahre sind im großen Räderwerk der Weltgeschichte kaum mehr als ein Schatten. Für ein Dorf und seinen Frauenchor ist eine solche Zeitspanne aber von Bedeutung. So ist es nicht verwunderlich, dass ein Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Frauenchor Niederlaasphe auch ein Spiegelbild der jüngeren Dorfgeschichte ist.

Am 6. Juni feiern die Sängerinnen des Lahndorfes im Rahmen eines Jubiläumssingens ihren 50. Geburtstag in der Turnhalle. Mit dabei ist auch der MGV 1880 Niederlaasphe, der in in diesem Jahr auf sein 135-jähriges Bestehen zurückblicken kann.

Sänger waren Schirmherren

Der Chorgesang ist eine schöne und sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Durch die Freude am Singen wird nicht nur wertvolle Musikliteratur erhalten, sondern auch Gemeinschaft praktiziert. Dieses Wissen in die Tat umzusetzen, war das Ziel der 28 Sängerinnen, die sich unter der Schirmherrschaft des MGV am 5. Januar 1965 zur Gründung des Frauenchors trafen. Zur 1. Vorsitzenden wurde Erna Morawetz gewählt, zu ihrer Stellvertreterin Irmgard Donner. Ergänzt wurde der Vorstand durch Schriftführerin Annemarie Feuring (Else Möllmann) und Kassiererin Gertrud Schäfer (Lotte Schaumann). Die musikalische Leitung des Frauenchors lag in den Händen von Johannes Harzheim, Musikpädagoge aus Laasphe und Chorleiter des MGV.

In dem Informationszeitalter, in dem wir heute leben, wird die Freizeit von einem übergroßen Angebot an Unterhaltung geprägt. Doch Sängerinnen und Sänger finden wie in Niederlaasphe eine Erfüllung darin, sich nicht nur unterhalten zu lassen, sondern auch selbst schöpferisch zu wirken und dadurch eine Kunst zu pflegen. Und wenn dann eine Gemeinschaft wie der Frauenchor des Lahndorfes über Jahre hinweg an seinen Zielen festhält, zeugt das von Ausdauer und Idealismus.

Ende 1966 gab sich der Chor eine Satzung, die 1979 und 1987 weiter ergänzt wurde. 1967 trat man dem Deutschen Sängerbund bei. Es wurde fleißig geübt, die sängerische Qualität verbesserte sich und mit der Zeit nahmen die „Einsätze“ der singenden Damen zu. Bei Kritik- und Pokalsingen sowie Wettstreiten holte man sich zahlreiche Auszeichnungen und etablierte sich als Kulturträger des Dorfes.

Abend mit Ehrungen

Im Laufe der Zeit fand sich so eine Gruppe zusammen, die es verstand, angemessenes musikalisches Niveau mit Geselligkeit zu verbinden. Zum Jubiläumssingen wird am 6. Juni um 19 Uhr in die Turnhalle eingeladen. Eröffnet werden die Geburtstagsfeierlichkeiten von der Spielmannszug-Spielgemeinschaft Bad Laasphe-Niederlaasphe. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzenden Gabi Schäfer und Levent Bozkurt sind – eingebettet in Grußworte von Schirmherrin Waltraud Schäfer, Ehrengästen und örtlichen Vereinen – Liedvorträge von Frauenchor 1965 und MGV 1880 Niederlaasphe sowie die gemeinsam gesungenen „Grün ist die Heide“ und „Irische Segenswünsche“ zu hören. Höhepunkte des Abends sind die Ehrungen aktiver und passiver Vereinsmitglieder. Dem offiziellen Ende der Veranstaltung schließt sich ein gemütliches Beisammensein bei Tanz und Musik an.