Siegerteam vom CJD überzeugt beim Schülerwettbewerb

Wittgenstein..  „WAS Wittgensteiner Autoschoner“ – das ist der Firmenname des Teams vom Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) in Erndtebrück. Ihr Produkt „Flink“ erleichtert „jungen Frauen mit kleinen Kindern und älteren Menschen das Aussteigen in engen Parklücken“. Da ließ sich die Jury des Schülerwettbewerbs „Vom Schüler zum Chef“ 2014/2015 gern durch das ausgearbeitete Logo, die guten Marktchancen sowie die Umsetzbarkeit der Geschäftsidee überzeugen – und vergab den ersten Platz.

Strohhalm zeigt K.O.-Tropfen an

Der Wettbewerb ist eine Kooperation zwischen der KM:SI GmbH, Wirtschaftsförderung der Kompetenzregion Mittelstand Siegen-Wittgenstein, dem ZöBiS, Zentrum für ökonomische Bildung in Siegen und der Gründerinitiative Startpunkt57, die Initiative für Gründer e. V. – mit Unterstützung der Sparkassen im Kreis Siegen-Wittgenstein.

Und das ist „Flink“: ein beflocktes Silikonpad mit Vakuumeffekt. Am Rand der Autotür angebracht, verhindert es Kratzer am Nachbarauto, sollte ein Ein- und Aussteigen ohne Kontakt nicht möglich sein.

Auf Platz 2 landete die Idee „LuxuryWaterSystem“ von der Carl-Kraemer-Realschule Hilchenbach. Dieses sprachgesteuerte Duschpaneel mit LED-Umrandung und Touchdisplay speichert die Temperatur-, Musik- und Wasserdruck-Vorlieben der verschiedenen Duscher.

Den dritten Platz machte das Siegener Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung mit seiner Idee zur Lösung eines ganz aktuellen Problems: „Drink Safe“, ein Strohhalm, macht K.O.-Tropfen in Getränken durch eine deutliche Verfärbung sichtbar.

Die Preise wurden von Gesine Westhäuser (Startpunkt 57), Harald Peter (Sparkassen im Kreis) und Andreas Müller, Landrat Kreises Siegen-Wittgenstein, an die drei Siegerteams überreicht.