Sieben Monate ohne Telefonanschluss

Kein Anschluss unter dieser Nummer, zumindest unter der 7080. Seit acht Monaten ärgert sich Marc Sonneborn über die Telekom.
Kein Anschluss unter dieser Nummer, zumindest unter der 7080. Seit acht Monaten ärgert sich Marc Sonneborn über die Telekom.
Foto: WP

Aue..  Marc Sonneborn ist auf die Deutsche Telekom nicht gut zu sprechen, sein Kampf mit dem Branchenführer dauert jetzt schon mehr als sieben Monate. Zum 1. Januar diesen Jahres hat er die Versicherungsagentur von Jürgen Karl übernommen. Der vorgezogene Umzug im Jahr 2014 in die ehemaligen Räume des Friseursalons an der Hauptstraße 46 scheiterte, weil die Telekom keine Leitung freischalten konnte, obwohl es dort schon immer einen Telefonanschluss gab.

Antrag auf Übernahme der 7080

Marc Sonneborn hatte bereits früh einen Antrag auf Übernahme der 7080 gestellt, das ist die Büronummer seines Vorgängers. Dann hätten sich die Kunden nicht umstellen müssen. „Das werden wir erledigen“, hieß es bei der Telekom. Von wegen. Im Januar dann die dicke Überraschung: „Ich hatte plötzlich drei Telefonrechnungen im Briefkasten, eine von meinen Büro, eine von Zuhause und eine von der Straße Am Köpfchen 2, da wohnt Jürgen Karl.“

Marc Sonneborn kontaktiert erneut die Telekom, die sich folgendermaßen zur Problemlösung äußert. „Wenn wir das rückgängig machen, dann fallen beide Telefonanlagen vier bis fünf Wochen aus.“

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Das war für Marc Sonneborn ebenfalls nicht mehr nachvollziehbar. „Ein Versicherungsbüro ohne Telefon ist wie eine Pommesbude ohne Mayo“, ärgerte er sich, schließlich betreut er von der Hauptstraße 46 in Aue aus rund 870 Haushalte, und einige davon wohnen nicht im Doppeldorf. Es kommt aber noch besser. Um Fronleichnam muss die Telekom wohl einen Monteur geschickt haben, allerdings ohne den durchschlagenden Erfolg. Zuvor war nämlich ein Rufumleitung geschaltet worden. Das funktionierte. Wer aber jetzt die 02759/7080 wählt, hört entweder gar nichts oder: „Kein Anschluss unter dieser Nummer.“ Am Mittwoch hat ihm ein Mitarbeiter des Kommunikationskonzerns den Rat gegeben, er solle sich doch in Geduld üben. Zu erreichen ist Marc Sonneborn über das Festnetz aber doch. Die Nummer 02759/2147681 ist aber nur eine Übergangslösung und das aus einem guten Grund: Im Prinzip kennt sie kaum jemand, und außerdem ist auf den gesamten Geschäftsunterlagen wie Visitenkarten, Werbematerial oder Briefpapier die 7080 aufgeführt. Das zu ändern würde sehr viel Geld kosten.

Nicht erreichbar zu sein, ist die eine Seite, der Zeitaufwand der andere. „30 Telefonate habe ich über 25 Stunden geführt, und zusätzlich haben die mir fast 400 Euro für Bearbeitungsgebühren abgebucht.“ Auch das Umschalten ist berechnet worden, oder meinte die Telekom vielleicht das Abschalten? Von dem Kommunikationsunternehmen hat er 15 SMS erhalten, worin sich die Telekom für den „Änderungsauftrag“ bedankt und „schnellste Bearbeitung“ garantiert.

Vertrauen nachhaltig gestört

Sein Hauptproblem ist aber, dass ihn die Kunden nicht erreichen können, und nicht alle haben einen Internetanschluss. „Versicherung hat etwas mit Vertrauen zu tun“, sagt Marc Sonneborn und hofft, dass dieses Kommunikationsdrama jetzt schnell ein Ende nimmt.