Senioren plaudern ganz zwanglos

Beim Tässchen Kaffee lässt sich prima plaudern. Das zeigen hier Rückershausens Ortsvorsteher Udo Haßler, Renate Göbel (Mitte) von den Landfrauen vor Ort und Weides Ortsvorsteherin Regina Althaus.
Beim Tässchen Kaffee lässt sich prima plaudern. Das zeigen hier Rückershausens Ortsvorsteher Udo Haßler, Renate Göbel (Mitte) von den Landfrauen vor Ort und Weides Ortsvorsteherin Regina Althaus.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Ein neues Angebot für ältere Bewohner aus Rückershausen und Weide gibt’s ab sofort im Rückershäuser Dorfgemeinschaftshaus an der Eichwaldstraße. Termin des ersten Senioren-Nachmittags: Samstag, 17. Januar, ab 14.30 Uhr.

Rückershausen/Weide..  Für Weides Ortsvorsteherin Regina Althaus, Renate Göbel von den Landfrauen vor Ort und Rückershausens Ortsvorsteher Udo Haßler ist es beschlossene Sache: Vor allem ältere Bürger aus den beiden benachbarten Orten sollen ab sofort die Chance haben, sich zentral bei Kaffee und Kuchen zu treffen – ganz zwanglos zum Plaudern. Und zwar im Rückershäuser Dorfgemeinschaftshaus an der Eichwaldstraße. Erstes Treffen: am Samstag, 17. Januar, von 14.30 bis 17 Uhr.

„Die Seniorinnen und Senioren sollen sich einfach unterhalten können“, findet Regina Althaus – und das „eben nicht nur bei Beerdigungen, sondern auch darüber hinaus“. Udo Haßler nennt noch einen zweiten Grund für das neue Angebot: „Wir müssen unser Dorfgemeinschaftshaus einfach mehr nutzen“, sagt er.

Gäste sollen selbst entscheiden

Wie das die eingeladenen Senioren künftig tun können? Genau das sollen sie beim ersten Treffen am 17. Januar selbst entscheiden. „Da sind dann Ideen gefragt“, sagt Landfrau Renate Göbel. „Und wir gehen auf die Vorschläge der Leute ein“, versichert Regina Althaus.

Vielleicht gebe es ja zum Beispiel Bedarf, einen interessanten Referenten als speziellen Gast einzuladen, überlegt Althaus. Etwa Gisela Homrighause von der Senioren-Service-Stelle der Stadt Bad Laasphe mit Tipps rund ums Leben im Alter. Denkbar sei auch, so Renate Göbel, mit der Senioren-Runde schöne Ausflüge zu machen – oder auch etwas ganz anderes zu unternehmen.

Kaffee und Kuchen wollen die Initiatoren ihren Gästen gerne reichen. Dankbar wären sie dabei für eine kleine Spende. Und: Es werden noch Helfer gesucht, die Kuchen backen und dann der Senioren-Runde spenden. „Wer das möchte, kann sich gerne telefonisch bei uns melden“, so Althaus und Göbel unisono.

Übrigens: „Eine Altersgrenze nach unten wollen wir ganz bewusst nicht festlegen“, sagt Althaus. Da sei man ganz offen auch für jüngere Gäste aus den beiden Dörfern. Und Rückershausens Ortsvorsteher Haßler möchte außerdem versuchen, Bewohner der leicht isoliert liegenden Hainberg-Siedlung für das neue Angebot zu gewinnen.

Initiatoren zuversichtlich

Für den Anfang rechnen die Initiatoren mit 25 bis 30 Gästen. „Ich bin da sehr optimistisch“, sagt Ortsvorsteher Haßler. Schließlich gibt’s doch nichts Schöneres als ein Schwätzchen über all das, was sich so in der Welt tut, oder?

Mehr Informationen:
bei Renate Göbel, Tel. 02754/1338, oder Regina Althaus, Tel. 02754/1457