Schülerzahl dank Gymnasien stabil

Bad Laasphe..  Nach einer Delle in diesem Jahr werden sich die Schülerzahlen an Grundschulen in Bad Laasphe im kommenden Jahr wieder erholen. Das stellte Schulamtsleiter Volker Kohlberger am Donnerstagabend im Bad Laaspher Schulausschuss fest. Stützen konnte der Verwaltungsmann diese These mit sprichwörtlich zahlreichen Tabellen. 108 Kinder wurden in zum Schuljahr 2014/2015 in den vier örtlichen Grundschulstandorten eingeschult. Nach den Sommerferien werden es 127 I-Dötzchen sein, die laut Plan für 2015/2016 ihre Schullaufbahn beginnen. Die klassisch stärksten Standorte werden dabei die Kernstadt, Feudingen und Banfe sein, wobei Niederlaasphe als Teilstandort der Kernstadt mit 12 Kindern die geringsten Einschulungszahl haben wird. Hier gilt allerdings ein jahrgangsübergreifender Unterricht, der den Standort erst möglich macht.

Bei den Anmeldungen an weiterführenden Schulen verzeichnet das Städtische Gymnasium 45, das private Gymnasium Schloss Wittgenstein 25 und die private Realschule am Schloss 30. Zwei Laaspher wechseln nach Biedenkopf und sechs an die Hauptschule Bad Berleburg. Außerdem gehen 16 an sonstige Schulen, wobei darunter 14 Feudingern sind, die an die Realschule Erndtebrück wechseln.

Insgesamt werden am Städtischen Gymnasium, nach der Schließung der Hauptschule ist das die letzte weiterführende Schule in städtischer Regie, 75 Kinder aufgenommen. 45 kommen aus Laasphe, einer aus Berleburg vier aus Erndtebrück und 23 aus Hessen.

Pendlerplus im Schulsektor

28 Einpendler gegen 24 Auspendler gerechnet, macht Laasphe also Plus. Rechnet man die 25 Schüler des privaten Gymnasiums Schloss Wittgenstein hinzu, hat Laasphe eine Gymnasiastequote von 56 Prozent. Private Realschule und Erndtebrücker Realschule machen gut 36 Prozent und die zehn Hauptschüler acht Prozent aus.