Sandra Frettlöh – die erste Frau im Vorstand der Kyffhäuser

Schüllar-Wemlighausen..  Die Jahreshauptversammlung der Kyffhäuserkameradschaft Schüllar-Wemlighausen fand im „Hof Dambach“ statt. Vorsitzender Helmut Franke freute sich, über ein Viertel der Mitglieder begrüßen zu können. Schriftführer Carsten Frettlöh berichtete über ein aktives abgelaufenes Vereinsjahr. Am Neujahrstag böllerten die Schützen auf Wunsch der Bewohner schon zum wiederholten Mal am Altenzentrum „Haus am Sähling“.

Die Gewehrschützen beteiligten sich erfolgreich an allen Schießen des Kyffhäuserkreisverbands. Die Böllerschützen hatten neben ihren festen Terminen auch noch einen Auftritt beim Schützenfest in Allendorf-Rennertehausen. Dort konnte auch gleich noch ein neues Mitglied geworben werden. Der gesamte Verein beteiligte sich am 140. Geburtstag des Kriegervereins Wunterthausen.

Bei den Wahlen wurden der stellvertretender Vorsitzender Adolf Nipko und der stellvertretende Fahnenoffizier Mario Kunze einstimmig wiedergewählt. Der bisherige stellvertretende Schießwart Jochen Frettlöh wurde Schießwart und sein Vorgänger Günter Neuhaus Stellvertreter. Bei der Wahl zum stellvertretenden Kassenwart konnte Helmut Franke mit Sandra Frettlöh das erste weibliche Vorstandsmitglied begrüßen. Neues Ehrenmitglied wurde Helmut Grauel „Müllers“.

Wichtige Neugründung

Vorsitzender Helmut Franke erläuterte, dass zum Fortbestand der Kameradschaft das Schießen allein nicht ausgereicht hätte. Durch die Neugründung der Böllergruppe in 1995 habe der Verein viele neue, vor allem junge Mitglieder bekommen. So konnte der Vorstand komplett besetzt und auch die jüngere Generation im Vorstand integriert werden.