Räumen mit System

Der Winterdienst in Wittgenstein läuft – das gilt für den Service der Kommunen auf den Stadt- und Gemeindestraßen ebenso wie für den der Erndtebrücker Straßenmeisterei auf Bundes-, Land- und Kreisstraßen. Da ist alles durchorganisiert, sagen die Verantwortlichen. Soweit die Theorie.


Und die Praxis? Ein Faktor, der hier schnell für Chaos sorgen kann, ist das Wetter selbst, das in letzter Zeit zunehmend extrem daherkommt. Wenn es wie am vergangenen Samstag stundenlang schneit, kommt auch die beste Logistik der Räumfahrzeuge schnell ins Schleudern. Größerer Fuhrpark? Mehr Personal? Darüber wäre in den Bauhöfen und bei der Straßenmeisterei nachzudenken – aber das kostet natürlich auch, und zwar Steuergelder. Wenn es beim Winterdienst allerdings irgendwo hapert, gibt’s nur eins: Anwohner sollten direkt und ganz konkret darauf hinweisen. Allerdings nicht durch pauschales Gemecker in den Sozialen Medien des Internets darüber, wie miserabel vor ihrer Haustür geräumt wird oder auch nicht, sondern an den richtigen Stellen – etwa beim Winterdienst-Telefon der Stadt Bad Berleburg. Ja, so etwas gibt’s! Hätten Sie’s gewusst?


Anscheinend kennen diesen Service zu wenige – sonst wäre die Berleburger Hotline an besagtem Schnee-Samstag vermutlich heiß gelaufen. Hier sind die Rathäuser gut beraten, darauf auch offensiv hinzuweisen – zum Beispiel an prominenter Stelle in ihren Internet-Auftritten. Oder so einen Service einzurichten, sofern nicht vorhanden.


Was das bringt? Zuallererst: Bürger-Beschwerden werden wirklich sinnvoll kanalisiert, die Anrufer dürfen sich und ihr Anliegen ernst genommen fühlen. Außerdem: Sachliche Hinweise machen Schwachstellen im System erkennbar – und werden hoffentlich ausgeräumt. Buchstäblich, im öffentlichen Interesse.


Total ideal: Alle Winterdienst-Einsätze der Kommunen und der Straßenmeisterei in Erndtebrück werden so koordiniert, dass man jederzeit flexibel auf akute Problem-Bereiche reagieren kann – abseits oder in Ergänzung zu den Standard-Umläufen der Räumfahrzeuge. Wieder ein guter Beitrag zur viel beschworenen interkommunalen Zusammenarbeit, die in Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück ja ohnehin auf der politischen Agenda steht. Und dann wären Problem-Straßen im Winter ab sofort Schnee von gestern.