Radwege in schlechtem Zustand

Bad Laasphe..  Radwege im Stadtgebiet teilweise in schlechtem Zustand, fehlende Verbindungen im Bad Laaspher Radwege-Netz – das kritisieren die Grünen vor Ort, fordern Kontrollen und ein Gesamtkonzept. Schließlich leide nicht zuletzt der Tourismus darunter. Jetzt sollen Signe Friedreich von der TKS und die Stadtverwaltung eine „Wunschliste“ erarbeiten, um die Situation in den Griff zu bekommen. So hatte es nach längerer Diskussion im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Kultur Klaus-Martin Achatzi (CDU) vorgeschlagen.

Wassergebundene Decken herrichten

Im Oberen Lahntal zum Beispiel seien die Radwege „nicht immer asphaltiert“, monierte Anne Bade (Grüne). Gerade solche Teilstücke mit einer wassergebundenen Decke müssten an vielen Stellen endlich einmal wieder hergerichtet werden, findet sie. Das werde zum Beispiel auf dem Lahn-Radweg in Höhe Saßmannshausen auch geschehen, kündigte Klaus Pankalla von der Abteilung Hoch- und Tiefbau im Bad Laaspher Rathaus an. Hier sei vergangenes Jahr ein Teilstück grob geschottert worden, um sowohl der Feuerwehr als auch zum Holzabfahren eine örtliche Umleitung für die bis vor kurzem wegen Straßenbau gesperrte B 62 zu bieten.

Beschilderung fehlt

Wolfgang Weber (FDP) berichtete von fehlender Beschilderung in Volkholz, die Radwanderer immer wieder zu unfreiwilligen Umwegen verleite – „für Touristen ein unschönes Erlebnis“.

Klaus Pankalla verwies auf eine Kooperation mehrerer Kreise in NRW, in deren Rahmen die Stadt „das Radwege-Netz überarbeitet und auch beschildert bekommen“. Die Schilder sollen laut Pankalla im Februar oder März aufgestellt werden. Sie seien außerdem für lokale Hinweise etwa auf Rundtouren ergänzbar.

Viele der Probleme auf den Radwegen seien bereits bekannt, so Signe Friedreich, weil Radfahrer sie der TKS meldeten. Hier werde man ebenso nacharbeiten wie übrigens beim Gesamtkonzept, um Rad-Touristen nicht nur durchfahren zu lassen, sondern auch zum Verweilen einzuladen.