Puzzle als Inspiration

Die innovative Idee von Juliane Berger (re.) hat nicht nur Helmut Keßler beeindruckt, sondern auch die Sponsoren.
Die innovative Idee von Juliane Berger (re.) hat nicht nur Helmut Keßler beeindruckt, sondern auch die Sponsoren.
Foto: WP

Aue-Wingeshausen..  Juliane Berger befand den Eingangsflur zum Lehrschwimmbecken bislang als, so wörtlich, „grottenhässlich“. Dieser Zustand soll sich ändern, und ein Puzzle mit exakt 3000 Teilen soll ihr dabei helfen.

Die Organisatorin und Schriftführerin des Fördervereins hatte sich eine kreative Idee einfallen lassen: Das von der Firma Ravensburger gestiftete Spiel mit Motiven aus der Unterwasserwelt hat sie in 18 verschiedene Parzellen, A4-Format groß, an Sponsoren vergeben und das natürlich gegen eine kleine Spende. Den Mindestbetrag hatte Juliane Berger im Vorfeld mit fünf Euro festgesetzt. „Insgesamt sind dabei 500 Euro zusammen gekommen, und die höchste Spende betrug 240 Euro“, freute sie sich.

Von dem Geld ist bereits ein so genannter Laufball erworben worden. Das Innere des „Water-Walking-Balls“ kann durch einen Reißverschluss betreten werden. Das Spielgerät ist so groß, dass auch Erwachsene das Schwimmbecken trockenen Fußes überqueren können.

Im Flur soll das Puzzle angebracht werden und die darauf abgebildeten Motive sollen auf die kargen Wände kopiert werden.

Unterstützung gesucht

Dafür sucht Juliane Berger noch künstlerische Unterstützung. Präsenz bei der kleinen Feier zeigte auch Helmut Keßler, seines Zeichens 1. Vorsitzender des Dorfvereins.

Auch er begrüßt diese anstehende Verschönerungsaktion ausdrücklich. „Es ist wichtig, dass das Schwimmbad erhalten bleibt“, machte er deutlich. Juliane Berger hat die nächste Aktion schon im Visier. Voraussichtlich am 24. Juni heißt es „Schwimm ‘ne Runde“. Dann sollen verschiedene Teams im Wasser gegeneinander antreten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE