Programm für Kinder wird noch erweitert

Ein starkes, aufstrebendes Team: der Vorstand des Kulturringes Bad Laasphe bei der Jahresmitgliederversammlung.
Ein starkes, aufstrebendes Team: der Vorstand des Kulturringes Bad Laasphe bei der Jahresmitgliederversammlung.
Foto: WP

Bad Laasphe..  Wolfgang Gerber (Vorsitzender des Bad Laaspher Kulturringes) staunte nicht schlecht über den Zustrom der Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Ungewöhnlich ist es in Laasphe nicht, nur so viele Besucher kommen selten. Kein Wunder auch, denn der Kulturring der Lahnstadt befindet sich seit Jahren auf dem aufsteigenden Ast.

Schnell übergibt Wolfgang nach der Begrüßung das Wort an Vorstandsmitglied Hans Dieter Krüger, der mit absoluter Genauigkeit einen Rückblick auf die Saison 2014 tätigt. Vieles ist geschehen und eine Menge Erfolge gehen auf das Konto der Kulturtreibenden. Am meisten jedoch, und das wird während der Sitzung in allen besprochenen Punkten deutlich, bleibt das Festwochenende zu 25 Jahren Mauerfall in Deutschland in den Köpfen. Auch die Besucherzahlen sprechen für sich. 452 Menschen wohnten dem Festakt in der Dreifachturnhalle bei und erlebten seine eindrucksvolle Veranstaltung, wie sie Bad Laasphe kaum vorher hatte.

Das gesamte Kulturjahr 2014 mit Konzerten, Kabarett, Theater und Literatur weist zahlenmäßig einen enormen Besucheranstieg auf. 2177 Menschen besuchten die Angebote des Kulturringes, 466 mehr als im Vorjahr. Das stimmt fröhlich und der Verein weiß nun, wo nachgearbeitet werden muss und welche positiven Aspekte weiterhin gefordert und gefördert werden müssen. „Ein Manko, an dem wir sicher noch zu feilen haben, ist der Kartenvorverkauf“, so Wolfgang Gerber. Der wurde in der Regel durch die TKS geschultert. Der Vorstand ist sich aber nun einig, noch in 2015 in das Online-Verkaufssystem mit dem Anbieter Pro-Ticket einzusteigen. Es erleichtere vieles und man verspreche sich auch für Veranstaltungen, die in der Vergangenheit keine hohe Frequentierung hatten einen Sprung nach vorn. Die Blicke in die Nachbarkommunen bestätige dort die Zahlen.

Der Vorstand betont an dieser Stelle, dass nur wenige der insgesamt 23 Veranstaltungen sich durch Eintrittsgelder getragen haben. Insgesamt ließe sich alles nur darstellen unter Einbeziehung von Spenden und Sponsorengeldern und des Zuschusses der Stadt. Wofür der Verein überaus dankbar ist.

Dank an Otto Düsberg

Einem Menschen musste ganz speziell gedankt sein, der sich seit Jahrzehnten für seine Lahnstadt stark macht und für die Belange der Menschen stets „Gewehr bei Fuß“ steht: Otto Düsberg, einstiger Bürgermeister, ist immer da und ist maßgeblich für den Erfolg des Festwochenendes verantwortlich. Bescheiden, aber dennoch sehr gerührt nimmt er den Applaus und den Dank des Vereins hierfür entgegen.

Für das laufende Jahr 2015 hat es schon erfolgreiche Aufführungen gegeben. Lioba Albus beispielsweise riss die Menschen beim Weltfrauentag mit. Erfreulich hier: es kommen zu Kabarett dieser Art immer mehr Männer. Ganz zeitnah wird der Verein Theaterfahrten unternehmen, und Museumsbesuche. Am Sonntag, 19. April, steht „Der Tod des Handlungsreisenden“ in Dortmund auf dem Plan. Der Besuch der Hundertwasser-Ausstellung (9. Mai) in Hagen und der Monet-Ausstellung ist am 30. Mai vorgesehen. Doch auch vor Ort wird es wieder Erfrischendes fürs Gemüt geben. So am Donnerstag, 23. April Hans Georgi mit „Der kleine Maschmeier“.

Kinder sind natürlich auch in Laasphe die Zukunft für die Kulturbesuche, somit ist es selbstverständlich hier die Angebotspalette zu erweitern. Am 17. Mai ist das Lyz-Kids-Varieté im Haus des Gastes auf der Bühne, diesmal in Kooperation mit der Sparkasse Wittgenstein, die mit dem Kinder-Knax-Club schon viele Herzen höher schlagen ließ. Die heimische Friedrich-Kiel-Gesellschaft bietet ein Klavierkonzert am 13. September. Terminlich noch nicht in ganz trockenen Tüchern sind hingegen ein Konzert der Gruppe Asamblea mediterranea im November. Sie sollen auf Initiative der ehemaligen Geschäftsführerin der TKS, Nicole Ann Habich-Pfeifer, auftreten.

Feste Größe im neuen Jahr

Das Neujahrskonzert mit der Philharmonie Südwestfalen ist ein Muss und feste Größe an der Lahn und diesmal wieder mit dem Balalaika-Virtuosen Andreij Gorbatschow. Auch für Kinder wird es ein musikalisches Märchen geben. Weiteres sollte der Tagespresse entnommen werden.

Zum Abschluss des offiziellen Teiles ergaben die Vorstandswahlen folgende Ergebnisse - hier sei angemerkt, dass alle genannten Mitglieder durch Wiederwahl bestätigt wurden: Wolfgang Gerber (Vorsitzender), Annette Bernshausen (2. Vorsitzende), Karl-Rudolf Lenz (Schatzmeister), Hans-Dieter Krüger (Schriftführer), sowie die Beisitzer Sabine Busch, Günter Dombert, F. Otto Düsberg,Uta Gundel, Elisabeth Harzheim, Erika Krüger, Marika Letzel, Dr. Anette Walther und Marika Kunold. Als Kassenprüfer wurden Anita Weber und Manfred Springer bestätigt.