Polizei warnt Senioren vor Trickbetrügern

Bad Berleburg..  „Rate mal, wer dran ist!“ – So oder ähnlich könnte ein Telefonanruf beginnen, der unter Umständen mit einem hohen finanziellen Verlust für die Person endet, die sich ahnungslos und gutgläubig am Telefon zu einer „Hilfeleistung“ für einen Verwandten hat überreden lassen.

„Zufällig“ wird man auf der Straße von einer unbekannten Person umarmt oder gebeten, in einer Liste etwas auszufüllen. Später muss man leider feststellen, dass aus der Tasche die Geldbörse verschwunden ist.

An der Haustüre klingelt es und jemand braucht Hilfe oder versucht mit einer anderen Begründung sich Eintritt in die Wohnung zu verschaffen. Später merkt man, dass inzwischen von einer zweiten Person die Wohnung durchsucht und Wertgegenstände gestohlen worden sind.

Warnsignale

Gerade ältere Menschen werden so oder anders gezielt angesprochen und betrogen. Andrea Niggemann, die Opferschutzbeauftragte der Polizei des Kreises Siegen-Wittgenstein wird in einer Veranstaltung, die von Atempause Wittgenstein, Helferkreis für pflegende Angehörige und der Sparkasse Wittgenstein gemeinsam angeboten wird, anhand zahlreicher Beispiele über Vorgehensweisen und Stolperfallen von Trickbetrügern informieren und auf Warnsignale aufmerksam machen. Gleichzeitig wird sie erläutern, wie man sich schützen kann und was man unternehmen soll, wenn doch einmal etwas passiert ist.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE