Politpropaganda

BLB bunt als Beitrag für Toleranz (Ausgabe vom 14.4.)..  Die im Beitrag benutzten Schlagworte wie „BLB bunt“, sowie „bei uns in Bad Berleburg ist jeder willkommen“ und „Aufbau einer nachhaltigen Willkommenskultur in der Odebornstadt“ entsprechen ziemlich genau der rot-grünen Parteiideologie, mit der sich die meisten hiesigen Bürger nicht verbunden fühlen. Eine Verbundenheit könnte man ja den Organisationen Ev. Kirchenkreis und Kulturgemeinde noch abnehmen. Wenn sich aber Institutionen und Unterstützer dieser Ideologie verpflichtet fühlen, von denen man parteipolitische Neutralität erwarten kann, geht das gar nicht. Das betrifft u.a. Stadt und Stadtverwaltung Bad Berleburg und die Sparkasse Wittgenstein, die die beteiligten Organisationen mit geldwerten Leistungen oder Spenden unterstützen.


Selbstverständlich müssen die Vorgaben des Grundgesetzes zur Asylfrage beachtet werden. Darüberhinausgehende Aktivitäten einer sog. Willkommenskultur für Asylsuchende sind eine öffentliche Politpropaganda gegen solche Bürger, die dies nicht befürworten und die von den Ideologen ungerechtfertigterweise als „Fremdenfeinde“ und „Fremdenhasser“ bezeichnet werden. Das Grundgesetz fordert uns aber nicht dazu auf, Menschen aus aller Welt mit Willkommens-Bezeugungen zur Asylsuche in Deutschland aufzurufen. Solche Aufrufe haben sich nämlich inzwischen in der ganzen Welt herumgesprochen. Nicht nur, dass der Ansturm von Asylsuchenden im Jahr 2015 die beängstigende Zahl von bis zu geschätzten 700 000 Personen erreichen kann, nein, unsere EU-Nachbarländer im Osten und Süden (von Polen bis Griechenland) nehmen die deutschen Willkommensgrüße gerne zum Anlass, Asylsuchende, die sie selbst gemäß EU-Verträgen aufnehmen müssten, gleich nach Deutschland weiterzuschieben.


Soweit die Stadt Bad Berleburg beteiligte Organisationen mit geldwerten Leistungen unterstützt, darf jeder Bürger zu Recht annehmen, dass jeder Euro davon einen weiteren Beitrag dazu leistet, dass jeder Bürger in Zukunft immer mehr Kosten für den Strom der Asylsuchenden übernehmen muss.
Hubert Bald,
Bad Berleburg