Ordungswidrigkeit als Status in der Diskussion

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen hat es erst kürzlich gefordert: Sogenannte Bagatell-Delikte sollten künftig nicht mehr wie Straftaten behandelt werden, sondern als Ordnungswidrigkeiten.


Dazu zählt die GdP etwa Beleidigungen, Ladendiebstähle, Schwarzfahren, Sachbeschädigungen, aber auch den Besitz weicher Drogen wie Marihuana.

Genau das seien alles Delikte, deren Bearbeitung zu lange dauere und zu viel Personal binde, jedoch in den meisten Fällen keine Anklage nach sich zögen, sondern eingestellt würden – wegen Geringfügigkeit.