Nur sechs Blutproben

Siegen-Wittgenstein..  Die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein zieht nach den Sonderverkehrskontrollen rund um den Jahreswechsel eine positive Bilanz. Nur wenige der überprüften Verkehrsteilnehmer hielten sich nicht an die Regeln.

Im Rahmen der Überprüfungen wurden zwischen Mittwochmorgen (31. Dezember 2014) 6 Uhr, und Donnerstagabend (1. Januar 2015) 18 Uhr, knapp 300 Fahrzeugführer auf ihre Fahrtüchtigkeit überprüft. In lediglich sechs Fällen mussten sich Fahrzeugführer einer Blutprobe unterziehen - zwei Personen davon fielen durch Fahren unter Alkoholeinfluss auf, vier andere durch Führen eines Fahrzeugs unter dem Einfluss von Drogen. Von den sechs Personen erhielten zwei eine Anzeige wegen der Begehung einer Ordnungswidrigkeit, gegen eine Person wird jetzt im Rahmen eines Strafverfahrens ermittelt.

Die Verkehrsexperten der Polizei Siegen-Wittgenstein sind mit dem Ergebnis der Sonderkontrollen zufrieden. Natürlich ist jeder Fall, in dem sich jemand durch Alkohol oder Drogen benebelt an Steuer setzt, einer zu viel. Die jetzt registrierten Fälle können aber auch als Beleg dafür gelten, dass sich die große Mehrheit der Verkehrsteilnehmer im Kreisgebiet auch zum Jahreswechsel an die Spielregeln im Straßenverkehr gehalten hat.