Neues über die eigenen Ahnen erfahren

Erndtebrück..  Woher kommen wir, mit wem sind wir verwandt, wer waren unsere Vorfahren? Ganz global lässt sich sagen, wir kommen alle aus Afrika. Doch dieser Frage geht man am kommenden Sonntag im Erndtebrücker Heimatmuseum nicht nach. Hier geht es um eine viel kleinere Frage, die trotzdem ziemlich spannend ist.

Stammbäume vervollständigen

Ahnenforschung ist ein ziemlich interessantes Thema: Wer ist mit wem verwandt, wie haben sich über Generationen Stammbäume entwickelt, wie sind die Beziehungen zu Familien mit gleichem Namen in anderen Dörfern? Diesen Fragen gehen Genealogen nach, Männer und Frauen, die Kirchenbücher und Familienarchive durchforsten und teils riesige Datenbanken anlegen. Dank dieser Schätze an Daten, können Vorfahren ausfindig gemacht werden, schließen sich Lücken in den Stammbäume. Und mit jedem neuen Stammbaum, mit jeder erforschten Familie, werden die Lücken weniger, ergeben sich neue Erkenntnisse.

Blick in die Erndtebrücker Geschichte

Dieser Arbeit hat sich auch Joachim Völkel verschrieben. Am kommenden Sonntag steht der Ahnenforscher des Heimatvereins Erndtebrück Interessierten für Fragen zur Verfügung. Von 14 bis 17 Uhr hat das Heimatmuseum im Alten Rathaus an der Siegener Straße geöffnet und in dieser Zeit kann man auf Entdeckungsreise gehen. Zum einen in der großen Sammlung des Heimatvereins. Auf über 30 Räume erstreckt sich der Blick in die Erndtebrücker Geschichte. Zum anderen findet die Entdeckungsreise in der eigenen Sippe statt. Wer schon Informationen zu den eigene Vorfahren hat, der kann noch so einiges neues erfahren.

Das geschieht meist im direkten Gespräch und im Abgleich der vorhanden Unterlagen. Wer also am Sonntag etwas warten muss, der sollte die Chance nutzen die Ausstellung zu besuchen.