Neuer König Helmut Bald holt eigenen Aar aus dem Kasten

Hemschlar..  Helmut Bald heißt der neue Schützenkönig in Hemschlar. Mit dem 1030. Schuss holte er nach geschlagenen anderthalb Stunden den Vogel endlich aus dem Kasten. Und den hatte er selbst gebaut.

Bald stellt bereits seit vielen Jahren die Schützenvögel für den Schießverein Hemschlar her und war 1998 schon einmal Schützenkönig. Die Königskette wurde ihm am Samstagabend von seinem Sohn Lars-Uwe Bald überreicht, dem Schützenkönig des Vorjahres. Zu seiner Königin erkor sich Bald seine Lebensgefährtin Claudia Shabou.

Bei der Krone erwies sich Dirk Henk als treffsicher, Eberhard Treude ergatterte das Zepter und den Reichsapfel nahm Sven Hein mit nach Hause. Günther Bender zerlegte den rechten Flügel, der linke ging an den Vereins-Vize Arno Traut.

Beim Jugendpreis zeigte sich Mauritz Watzek treffsicher, der Gästepreis ging an Jens Schmermund. Zu den treffsicheren Schützen und Schützinnen zählten außerdem Meik Müsse (Preis der Stadt Bad Berleburg), Gudrun Pickhahn (Preis der Volksbank), Jannik Dreisbach (Preis der Sparkasse), Marion Traut (Damenpreis) und Helmut Bald (Preis des amtierenden Schützenkönigs). Zuvor am Nachmittag hatten bereits die Schüler auf „ihren“ Vogel angelegt.

Innerhalb nur weniger Minuten kamen die Insignien zu Fall: Mik Römer schoss die Krone und das Zepter, den Reichsapfel nahm Milo Watzek mit nach Hause. Und den kompletten Vogel schoss ebenfalls Mik Römer ab.

Ehrungen für langjährige Treue

Geehrt wurden Georg Henk (50 Jahre Mitgliedschaft), Günther Bender und Karl Heinz Kraft (beide 40 Jahre) sowie Dirk Janson, Steffen Müsse, Willi Schneider, Petra Lützenberger und Jörg Michael Bald (alle 25 Jahre).

Feierlich gekrönt wurden die neuen Majestäten im Schützenheim. Der Spielmannszug des VfL Bad Berleburg und die Cover-Band „A 4“ sorgten für Stimmung. Gemeinsam mit Schützen aus Elsoff, Berghausen und Wunderthausen sowie den Edelweiß-Schützen aus Rinthe konnte anschließend ausgiebig gefeiert werden.