Nächtlicher Sturm knickt Bäume reihenweise

23 Uhr, K 51 im Kraftsholz: Die Feuerwehr zerkleinert umgestürzte Bäume mit der Motorsäge.
23 Uhr, K 51 im Kraftsholz: Die Feuerwehr zerkleinert umgestürzte Bäume mit der Motorsäge.
Foto: Matthias Böhl / Peter Schneider
Was wir bereits wissen
Stromausfälle in Bad Berleburg und Erndtebrück meldet Netzbetreiber „Westnetz“. Und in Bad Laasphe ist die Feuerwehr erneut auf der L 718 im Banfetal aktiv.

Wittgenstein..  Heftiger Sturm in der Nacht zum Montag hat vielerorts in Wittgenstein für umgestürzte Bäume und auch Stromausfälle gesorgt. Die Feuerwehren und der Bereitschaftsdienst des Stromnetz-Betreibers „Westnetz“ hatten mit Aufräumen und Reparieren reichlich zu tun. Erst im Laufe des gestrigen Montags abgebaut wurde ein Notstrom-Aggregat, mit dem „Westnetz“ provisorisch die betroffenen Haushalte rund um Balde versorgte, bis eine zerstörte Überland-Leitung dort geflickt war.

Sonntagabend, 20 Uhr: Draußen dreht der Wind nun so richtig auf, trudeln nach und nach die Alarm-Meldungen ein.

Bei Alertshausen stürzt eine Fichte in eine 10-Kilovolt-Freileitung – Folge: Im Elsoff-, aber auch im Edertal geht teilweise das Licht aus. Elsoff und Chris­tianseck waren nach Auskunft von „Westnetz“ zeitweise komplett ohne Strom. Betroffen aber auch: Teile von Schüllar, Alertshausen, Diedenshausen und Schwarzenau.

Kreisstraße voll gesperrt

An diesem Abend ebenfalls vorübergehend ohne Stromversorgung: Balde, Schameder, Weidenhausen sowie Teile von Erndtebrück und Stünzel. Hier hatten heftige Sturmböen gegen 20.30 Uhr einen der umstürzenden Bäume auf eine Hochspannungsleitung gewirbelt, die vom Stünzel quer über die K 46 zum Umspannwerk Erndtebrück führt. Die alarmierten Löschgruppen der Feuerwehr aus Balde und Schameder sperren kurzerhand die Straße und leuchten die Einsatzstelle aus.

Nachdem Mitarbeiter von „Westnetz“ den Abschnitt spannungsfrei geschaltet haben, können die 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr den Baum abräumen. Mit einer Kettensäge wird er zerkleinert und am Straßenrand gelagert. Außerdem wird die auf der Straße herumliegende Leitung entfernt. Immer wieder aufkommende Sturmböen und sehr starker Regen machen die Arbeiten der Helfer auch nicht einfacher. Für eineinhalb Stunden ist die Kreisstraße voll gesperrt. „Das war dann aber auch unser einziger Einsatz“, ist Karl-Friedrich Müller erleichtert, Leiter der Erndtebrücker Feuerwehr.

Ein halbes Dutzend Einsätze

Zwei Einsätze meldet sein Kollege Dirk Höbener, Leiter der Feuerwehr in Bad Laasphe.

20.45 Uhr: Wieder einmal hat es die L 718 durch das Banfetal erwischt. Waren hier schon im Januar bei einem heftigen Sturm reihenweise Randfichten umgekippt, hatten die Böen vom Sonntag nun leichtes Spiel, weitere Bäume zu Fall zu bringen. Und Höbener fürchtet, dass bei den vorhergesagten stürmischen Tagen in dieser Woche „noch der ein oder andere Baum hier fällt“.

Gegen 21.30 Uhr die nächste Meldung, diesmal aus der Bad Laaspher Kernstadt: Umgestürzter Baum auf der L 718, Einmündung Lindenstraße. Doch dieses Hindernis können die Leute vom Löschzug 1 schnell aus dem Weg räumen.

23 Uhr, auf der K 51 im Kraftsholz: Ein umstürzender Baum zerstört eine Telefonleitung am Straßenrand. Und auch in der Waldenburger Straße beseitigt die Bad Berleburger Feuerwehr eine Blockade.

Insgesamt spricht Reiner Schilling, Leiter der Bad Berleburger Feuerwehr, von einem halben Dutzend ähnlicher Fälle umgestürzter Bäume im Stadtgebiet – und die seien reine Routine für die Kollegen.