Mit Niklas und Lukas auf Skiern und Schlitten unterwegs

Passend zum Schneefall.  am Wochenende kommen hier zwei neue Geschichten aus der Klasse 4 der Grundschule Aue-Wingeshausen für euch. Den Anfang macht Lukas Moszicke mit „Der überraschende Ausflug“:

An einem Sonntagmorgen lag ich noch in meinem Bett, als Papa ins Zimmer kam. Er fragte, ob ich Ski fahren möchte. Ich sprang sofort aus dem Bett und zog mich an. Danach ging ich in die Küche zum Frühstücken. Dann zog ich mir meinen Skianzug an und stieg ins Auto. Papa holte noch die Skier. Jetzt fuhren wir los. Auf der Fahrt hatte ich riesiges Bauchkribbeln vor lauter Aufregung. Nach einiger Zeit kamen wir in Neuastenberg an. Wir zogen die Skischuhe an. Danach schnallten wir die Skier an. Papa musste einen Schraubenzieher holen, denn Tobias und ich hatten ein paar Probleme mit der Skibindung. Endlich fuhren wir los. Wir mussten uns erst an das Fahren gewöhnen. Als wir unten ankamen, fuhren wir wieder mit dem Lift nach oben. Danach fuhren wir eine andere Strecke. Am Ende bin ich zweimal gefallen, weil ich keine Kraft mehr in den Beinen hatte. Auf der Heimfahrt gingen wir noch nach McDonalds. Nach dem Essen fuhren wir glücklich nach Hause. Es war ein toller Tag.

Auch Niklas Horn berichtet über einen Ausflug. Aber „Der Schlittentag“ endet ganz anders: An einem schönen Wintertag fuhren meine Familie und ich nach Neuastenberg zum Schlittenfahren. Meine Mama und meine Schwester Sarah fuhren Ski und mein Papa und ich gingen zur Rodelbahn. Dann war es endlich soweit. Mein Papa und ich sausten die Bahn herunter und wussten gar nicht, wo es hergeht. Die Strecke war so vereist, dass ich nach der letzten scharfen Kurve in das Geländer reingefahren bin. Wir sind mit dem Lift wieder hochgefahren und plötzlich ist der Lift stehengeblieben, aber kurz danach fuhr der Lift weiter. Plötzlich fuhr ich nach jedem Fahren immer schneller und beim neunten Mal war ich so schnell, dass ich mit voller Geschwindigkeit gegen eine Stahlstange fuhr. Danach sind meine Familie und ich aber zurück zum Auto gegangen und nach Hause gefahren.