Mit Mut und Können noch größeren Schaden verhindert

Alertshausen..  „Mit eurem Einsatz, Mut und Können habt ihr noch größeren Schaden verhindert.“ Diese Worte von Elsoffs Ortsvorsteher Bernd Marburger im Beisein seiner Kollegen Georg Freitag (Alertshausen), Ulrich Dienst (Diedenshausen) und Martin Schneider (Wunderthausen) waren an die Mitglieder des Löschzugs 3 gerichtet. Und er fügte in seinem Grußwort zur Jahresdienstversammlung der Feuerwehr für das Elsofftal im Dorfgemeinschaftshaus noch hinzu: „Ihr habt Übermenschliches für unser Dorf geleistet.“

Damit waren natürlich die beiden verheerenden Vollbrände im Frühjahr vergangenen Jahres gemeint. Über Lob von höchster Stelle konnten sich die Damen und Herren von Löschzugführer Andreas Althaus ebenfalls freuen. „Ein starker Zug, eine starke Jugendfeuerwehr“, brachte Stadtbrandinspektor Matthias Limper die permanent hohe Einsatzstärke bei seinem Antrittsbesuch als stellvertretender Wehrführer auf den Punkt. Reiner Schillings Vize hob ebenso die äußerst gut gemeisterten Einsätze hervor.

Turnusmäßige Wahlen standen gleichfalls auf der Agenda – und hier konnte wohl auch vom Ende einer Ära gesprochen werden. Nach insgesamt 24 Jahren gab Rainer Dienst seinen Posten als 1. Schriftführer an Steven Gaß ab. Für seinen unermüdlichen Einsatz konnte er sich nicht nur über Applaus freuen, sondern auch über einen Gutschein aus der Hand von Andreas Althaus. Es folgte noch eine weitere Umbesetzung: Matthias Womelsdorf gab sein Amt als 2. Schriftführer an Mariusz Jesionek ab. Auf Kontinuität setzten die Mitglieder der Feuerwehrkameradschaft bei den Finanzen: Kassierer bleibt Gerhard Knoche, und er kann bei seiner Tätigkeit weiterhin auf seinen Vize Jens Bätzel bauen. Es gab aber noch etwas, was Löschzugführer Althaus am Freitag positiv stimmte: Seiner Einschätzung nach gab es nämlich noch nie eine Jahresdienstversammlung, die so gut besucht gewesen sei. Das traf auch auf die Heranwachsenden in der Jugendfeuerwehr zu.