Mindestens 45 Unfälle in Siegen-Wittgenstein nach Wintereinbruch

Am 23. Februar 2015 kommt ein Transporter in  Schwarzenau von der Fahrbahn ab.
Am 23. Februar 2015 kommt ein Transporter in Schwarzenau von der Fahrbahn ab.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der Wintereinbruch hat am Montag für zum Teil chaotische Verkehrsverhältnisse in Siegen-Wittgenstein und der Umgebung gesorgt. Bis zum Nachmittag meldete die Polizei 45 Unfälle. Meist blieb es bei Blechschäden.

Siegen-Wittgenstein.. Auf den Autobahnen kam es zu Staus. Die Busse der VWS konnten bis zum Nachmittag die Höhenlagen nicht anfahren. Es kam auf allen Linien zu Verspätungen. Querstehende Lastwagen behinderten den Verkehr auf vielen Strecken. Auf der A45 sind zwischen 6 und12 Uhr fünf Unfälle gemeldet worden. Es enstand ein Sachschaden von circa 12.000 Euro. Bei allen Unfällen verletzte sich niemand, so die Autobahnpolizei.

Auf 50 000 Euro schätzt die Polizei den Schaden allein bei einem Unfall gegen 13 Uhr auf der L 562 zwischen Eisern und der Faulen Birke. Dort hatte ein Lastwagenfahrer aus Belgien ohne Beteiligung eines anderen Fahrzeugs die Kontrolle verloren. Der 40-Tonner rutschte über die Fahrbahn und musste schließlich geborgen werden. Der Fahrer blieb unverletzt.

In Rudersdorf verlor der Fahrer eines Traktors vormittags auf schneeglatter Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug. Es rutschte an einer Steigung rückwärts und kippte um. Der Fahrer blieb unverletzt.

Probleme an der Wilhelmshöhe

Viele Lastwagenfahrer und zahlreiche Busse hingen an den Steigungstrecken fest. Zwischen der Freudenberger Wilhelmshöhe und Oberholzklau drehte sich zeitweise kein Rad bis zu Eintreffen des Schneepflugs. In Junkernhees schaffe es ein Lkw-Gespann zwar noch bis auf die Gegenfahrbahn, blieb dort aber an einer leichten Steigung hängen. Dahinter staute sich der Verkehr.

Wintereinbruch Im Edertal gerieten ein Lastwagen und zwei Kleintransporter ins Rutschen und kamen von der Fahrbahn ab. Der erste Unfall ereignete sich am Vormittag in Beddelhausen: Dort war ein Lkw aus Waldeck-Frankenberg in Richtung Schwarzenau unterwegs, als er einem entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer ausweichen musste. Dabei geriet der Mann mit seinem Gespann nach Auskunft der Polizei auf den unbefestigten Randstreifen, ehe der Laster wenig später zur Beifahrerseite auf einen Jägerzaun kippte. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Lastwagen wurde von einem Landwirt per Traktor wieder auf die Fahrbahn gezogen.

Autofahrerin in Wittgenstein verletzt

Nur wenige Meter weiter, zwischen Beddelhausen und Schwarzenau, am Abzweig nach Elsoff, kam ein Kleintransporter aus Marburg-Biedenkopf ins Schleudern und fuhr einen Abhang hinunter, bevor er in einer Wiese zum Stehen kam. Auch hier blieb der Fahrer unverletzt.

Winter Ebenso rutschte es in Girkhausen: In Höhe des Sportplatzes musste ein VW Bus von einem Schlepper zurück auf die Straße gezogen werden, der zuvor in die Böschung gekippt war. Auch hier gab es keine Verletzten.

Leicht verletzt wurde unterdessen eine 22-jährige Autofahrerin, die auf der K 35 bei Bad Laasphe mit ihrem Wagen rutschte, von der Fahrbahn abkam und gegen eine Böschung prallte. Zu Bagatellschäden kam es auch bei kleineren Kollisionen in Wunderthausen, Dotzlar und Girkhausen. Die Höhe des insgesamt entstandenen Sachschadens stand noch nicht fest, dürfte aber erheblich sein.

Folgen Sie uns auch bei Facebook .