Militärärzte als Hausärzte gewinnen

Bad Berleburg..  Das Problem, Hausärzte für den ländlichen Raum zu gewinnen, ist ein zentrales Thema der Politik geworden. Neben akuten Versorgungsengpässen befasst sich der Bad Berleburger Gesundheitsausschuss aber auch mit Problemlösungen für die Zukunft.

Eine neue Idee skizierte der Vorsitzende Dietmar Beuter. Der pensionierte Stabshauptmann möchte seine Kontakte zum Bundesverteidigungsministerium nutzen, um ausscheidende Militärärzte für Hausarztstellen zu gewinnen. Nicht alle Bundeswehrärzte seien Berufssoldaten. Einige schieden schon nach 15 oder 17 Jahren aus dem Dienst aus und müssten sich dann eine neue Existenz aufbauen. Wenn man ihnen frühzeitig eine Praxis auf dem Land schmackhafte machen könne, könnten sich die Mediziner in Ruhe etwas aufbauen.

Lösung in Aussicht

Unabhängig davon scheint für die vakante Hausarztpraxis in Aue-Wingeshausen eine „praktikable Lösung“ in Aussicht zu stehen. Das teilte der 1. Beigeordnete Jürgen Weber dem Bad Berleburger Gesundheitsausschuss in der Mittwochssitzung mit. Ins Detail mochte Weber im öffentlichen Teil der Sitzung aber nicht gehen, weil „endgültige Zusagen mehrerer Stellen noch ausstehen“.

Gleichzeitig machte die Stadtverwaltung deutlich, dass man gemeinsam mit dem Klinikkonzern Helios und der ortsansässigen Firma embe-Consult „niederlassungswillige Bewerber“ suche.