Micky hat großes Glück gehabt

Aue-Wingeshausen..  „An einem wunderschönen Winternachmittag saß ich am Küchentisch und aß das Mittagessen...“ So beginnt die Geschichte „Die Katze im Schnee“, die Annabelle Born (Klasse 4 / Grundschule Aue-Wingeshausen) für euch geschrieben hat. „Der leuchtende Schnee sah so schön aus in der Mittagssonne.

Der Schnee war mindestens so tief wie ein Stuhlbein. Meine Katze Micky saß auf dem Küchentisch und blickte mit ihren großen Augen, als würde sie sagen wollen: „Hey, wann gehen wir raus spielen?“ Als ich fertig gegessen hatte, zog ich mich an und es ging los! Katze Micky sprang so oft sie konnte in den Schnee. Ich rollte gerade eine Kugel für den Schneemann zusammen. Micky kletterte auf die Kugel, die ich zusammengerollt hatte.

Mit Purzelbäumen

Das sah sehr lustig aus. Auf einmal plumpste sie von der Schneekugel und schlug noch drei Purzelbäume hinterher. Ich lief sofort hinterher, aber die kleine Katze bewegte sich nicht. Meine Augen füllten sich mit Tränen. Ich schrie: „Mama! Micky bewegt sich nicht!“ Meine Mama rannte zu mir. „Was ist denn passiert?“, fragte meine Mama aufgeregt. Doch auf einmal guckte Micky auf mit einem verwirrten Blick, die kleine Katze schüttelte ihren Kopf und sprang auf mich! Ich holte einmal tief Luft und meine Traurigkeitstränen wurden zu Freudentränen. „Na, Micky, alles okay?“, fragte ich die Kleine. Sie miaute einmal und schnurrte.

Mit Mara im Schnee

Auch Annabelles Klassenkameradin Ann-Kathrin Onken hat bei ihrer Lehrerin Claudia Keßler etwas für die Kinderpost abgegeben: Der Text heißt: „Ein schöner Wintertag“: Es war Samstag, ein schöner Wintertag mit viel Schnee. Meine Freundin Mara rief mich an und fragte: „Wollen wir ein bisschen im Schnee laufen?“ Ich antwortete: „Ja!“ Dann liefen wir eine Stunde. Als wir zu Hause waren, haben wir einige Minuten Bob gefahren. Danach sind wir zu meiner Freundin gegangen, um dort weiter Bob zu fahren. Nach einer Weile sind wir zu Schneeverwehungen gelaufen und haben dort gespielt. Als es dunkel wurde, froren wir stark. Daraufhin gingen wir nach Hause und tranken einen warmen Kakao. Das war ein schöner Wintertag.