Mercedes Müller verkauft Pkw bald auf der Leimstruth

Das frühere Gebäude der in Insolvenz gegangenen Firma Holz-Spezi wurde vom  Mercedes-Autohaus Müller erworben.
Das frühere Gebäude der in Insolvenz gegangenen Firma Holz-Spezi wurde vom Mercedes-Autohaus Müller erworben.
Foto: WP

Erndtebrück/Bad Berleburg..  „Der Architekt ist schon am Zeichnen. Jetzt fehlt uns nur noch die Genehmigung und dann kann es losgehen“. Klaus Löcker ist voller Tatendrang. Der Inhaber des Erndtebrücker Mercedes-Benz-Autohauses Müller bestätigte, dass sein Unternehmen das leerstehende Geschäftsgebäude der in die Insolvenz gegangenen Firma „Holz-Spezi“ im Industriepark Wittgenstein erworben hat.

Umzug von Bad Berleburg

Die Lage direkt am Kreisverkehr hat den Erndtebrücker Geschäftsmann überzeugt. Noch in diesem Jahr will er das Pkw-Geschäft an diesem Standort zusammenziehen. „Wir wollen die Neufahrzeuge und Gebrauchtwagen dort verkaufen und auch die freie Werkstatt dorthin verlegen“, so Löcker weiter.

Die Lkw-Sparte samt Werkstatt bleibt aber am alten Standort im Erndtebrücker Weihergründchen erhalten. Stärker betroffen sein wird der bisherige Unternehmensstandort in der Bad Berleburger Herrenwiese an dem sich neben einem Fahrzeugverkauf auch die freie Werkstatt befindet - beides wird verlagert. Allerdings bleibe dort beispielsweise der TÜV-Standort erhalten, so Löcker.

Um das für einen Holzhandel gebaute Geschäftsgebäude optimal nutzen zu können, sollen weitere Anbauten unter anderem für Werkstatt und Büros auf der Leimstruth erfolgen. Dafür hat Löcker auch ein weiteres, etwa 2000 Quadratmeter großes angrenzendes Grundstücke gekauft, so dass für die Neugestaltung etwa 7000 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Von dem zentralen und verkehrsgünstige Standort mitten zwischen Bad Berleburg und Erndtebrück verspricht sich Löcker viel. Auch die Situation mit einem Kreisverkehr direkt vor dem Geschäft findet er gut: „Da muss man langsam fahren und kann dabei schon bald auch einen Blick auf viele Gebraucht- und Neufahrzeuge werfen.“

Wenn die Pläne und die Wetterbedingungen es zulassen, sollen die Arbeiten so schnell wie möglich beginnen. Auf jeden Fall solle die Pkw-Sparte schon in diesem Jahr auf die Leimstruth wechseln.