Meistertitel für drei heimische Chöre

Altenhundem..  Tolle Erfolge für Wittgensteiner Chöre am Samstag in der Sauerlandhalle in Altenhundem. Über zweimal „gut“ und zweimal „sehr gut“ freute sich der Gemischte Chor „Cantabile“ Oberndorf-Rüppershausen unter Leitung von Ute Linger­hand-Hindsches. Das passte ganz hervorragend mit der 650-Jahr-Feier zusammen, konnte doch abends in der Festhalle auf der alten Brache kräftig gefeiert werden.

Die hohe Auszeichnung errungen haben natürlich auch die Akteure vom Männergesangsverein „Lyra“ Rückershausen; in der Montagsausgabe hatten wir bedauerlicherweise einen anderen Chor benannt. Der Klangkörper unter Leitung von Michael Blume konnte die Jury auf der ganzen Linie begeistern und schaffte das Traumergebnis von viermal „sehr gut“.

Zum sechsten Mal ausgezeichnet

Groß war die Freude auch beim MGV „Eintracht“ Aue-Wingeshausen, der in Altenhundem ihren insgesamt 6. Meisterchortitel erringen konnten. Diese hohe Auszeichnung konnte bereits zum vierten Mal unter dem Dirigat von Gerhard Hennecke erreicht werden. Mit dem respektablen Ergebnis von dreimal „sehr gut“ und einmal „gut“ wurden die Liedvorträge von der fünfköpfigen Jury bewertet. „Mit einer ordentlichen Portion Können und Disziplin hat sich der Chor diesen Titel redlich verdient“, betonte Vorsitzender Daniel Knebel. Chorleiter Gerhard Hennecke sieht das natürlich genauso. Gefeiert wurde zuerst in Altenhundem, und dann klang der ereignisreiche Tag in der Schützenhalle in der Müsse mit Freunden und Gönnern des Vereins fröhlich aus.

Weniger Grund zur Freude herrschte beim Gemischten Chor Volkholz, der das anvisierte Ziel leider verfehlte. Das hat aber keinen Einfluss auf die Motivation. Bei der nächsten Möglichkeit wollen die Sängerinnen und Sänger mit ihrer Chorleiterin Tanja Hartmann-Sting die Gelegenheit wieder nutzen, um die Anforderungen in Sachen Meisterchor zu erfüllen.