Matschen – ganz nach Herzenslust

Bad Laasphe.  . Der alte Sandkasten war zu klein geworden – deshalb hat die evangelische Kita Bäderborn nun einen neuen, doppelt so großen mit großer Wasseranlage bekommen. Gerade wurde er offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Nach Herzenslust können die Kinder nun matschen und spielen. Zu Beginn begrüßte Angelika Krämer als Leiterin der Einrichtung alle und bedankte sich im Namen des Trägers bei Rüdiger Petri von der Firma „Galabau“ für die Montage der Anlage. Ein Dankeschön ging in Abwesenheit auch an den Lieferanten des Sandkastens, Ulli Kleinhenn.

Die Kinder sangen erst ein selbstgedichtetes Lied. Anschließend durften sich alle Mädchen und Jungen mit einer Schere bewaffnen – und das breite rote Band, das um den Sandkasten gespannt war, durchschneiden. Danach gab es kein Halten mehr: Die Kinder nahmen ihren Sandkasten in Beschlag.

Eltern und Kinder fanden an diesem Nachmittag ein interessantes Angebot vor. So konnten Glasfläschchen mit selbst gefärbtem Sand befüllt werden. Mit Sand gefüllte Luftballons mussten in hängende Regenschirme geworfen werden. Manche Eltern wagten sich auch an Muschelbilder mit Sand und Kleister. Die ganz Kleinen spielten mit Bauklötzen und Tieren genüsslich in einer Sand-Landschaft. Gegen Ende des zweistündigen, gut besuchten Nachmittags wollte eigentlich keiner so richtig nach Hause gehen. Die Kinder waren noch vollkommen ins Spiel mit Wasser und Sand vertieft.

Der Elternrat hatte Teig gespendet und Waffeln gebacken, die mit Sauerkirschen und Sahne reißenden Absatz fanden. Für Getränke war natürlich auch gesorgt. Und alles gab‘s umsonst, es wurde nur um eine kleine Spende wurde gebeten.