Lebenspraktischer Unterricht dieses Mal im Laaspher Kino

Bad Berleburg..  Monsieur Claude und seine Töchter – dieser Film über die Verwicklungen in einer „Multikulti-Familie“ passte genau in die aktuelle Thematik der Mädchengruppe der Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule in Bad Berleburg. Also machten sich die 18 Schülerinnen mit ihrer Lehrerin Ulla Belz und Schulsozialarbeiterin Kerstin Kress auf den Weg von Bad Berleburg zur Aufführung des Films in das Bad Laaspher Residenz-Theater.

Zum lebenspraktischen Unterricht an der Schule und in der Mädchenprojektgruppe der Hauptschülerinnen im 9. Jahrgang gehören Themen wie: Erwachsen werden und Beziehungen eingehen, Familie und Kinder, über Lebensentwürfe nachdenken und diskutieren. Dabei spielt für das offene Gespräch eine große Rolle, einmal in einer reinen Mädchenrunde sprechen und arbeiten zu können. So trifft sich die muntere Gruppe einmal in der Woche, um fit für das praktische Leben zu werden und sicher auch eine Menge Spaß dabei zu haben. Mit großer Begeisterung machten sich die Mädchen in der Vorbereitung Gedanken über Geschlechterrollen und die Entwicklung in der Pubertät. Richtig ernsthaft wurde diskutiert, welche Hoffnungen und Wünsche an einen Freund und Partner die Mädchen haben und welche Konflikte sich ergeben können. Der humorvolle Film über Monsieur Claude und seine Töchter bot darüber hinaus Gelegenheit, die Verwicklungen in einer Familie zu sehen, deren vier Töchter Ehemänner aus anderen Kulturkreisen haben.

Und ganz nebenbei konnten die Bad Berleburger Schülerinnen erfahren, welchen Schulweg ihre Bad Laaspher Freundinnen täglich zurückzulegen haben. Mit dem Zug über Erndtebrück und mit Umsteigen weiter nach Bad Laasphe war vergnüglich, aber eben doch ziemlich lang. Da ging es zurück mit dem Bus dann in der halben Zeit. Einig waren sich aber alle, dass ein Besuch in Bad Laasphe sich gelohnt hatte.