Kooperation nun schriftlich fixiert

Partner (von links): Guido Blankenstein (Ausbildungsleiter gewerbl. Berufe EEW), Christoph Schorge (techn. Direktor EEW), Bernd Weiskirch (Schulleiter RSE), Nicole Birkelbach (Berufswahlkoordinatorin RSE), Frank Schön (Ausbildungsleiter kaufmänn. Berufe EEW)
Partner (von links): Guido Blankenstein (Ausbildungsleiter gewerbl. Berufe EEW), Christoph Schorge (techn. Direktor EEW), Bernd Weiskirch (Schulleiter RSE), Nicole Birkelbach (Berufswahlkoordinatorin RSE), Frank Schön (Ausbildungsleiter kaufmänn. Berufe EEW)
Foto: WP

Erndtebrück..  Bereits seit vielen Jahren pflegen zwei Erndtebrücker Größen – das Erndtebrücker Eisenwerk und die Realschule Erndtebrück – eine enge Beziehung. Diese Verbindung wurde nun durch die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages für die Zukunft besiegelt.

„Eine Partnerschaft zwischen Unternehmen und Schule kann für beide Seiten nur vorteilhaft sein“, so Christoph Schorge vom Erndtebrücker Eisenwerk. Auch Bernd Weiskirch, Schulleiter der Realschule, freut sich über die Intensivierung der Zusammenarbeit: „Wir sind stolz mit dem Erndtebrücker Eisenwerk einen der größten und gleichzeitig besten lokalen Ausbildungsbetriebe als Kooperationspartner an unserer Seite zu wissen.“

Praktika und Betriebsbesichtigungen

Gegenstand des Kooperationsvertrages sind Aktionen, die Schülerinnen und Schülern den Übergang in den Beruf erleichtern und das Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses unterstützen sollen. Dazu gehören beispielsweise Praktika, Betriebsbesichtigungen, gemeinsame Lernprojekte oder Informationsveranstaltungen, an denen Vertreter von EEW sowohl den Eltern als auch den Schülern die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten des Unternehmens vorstellen und über die Anforderungen an Auszubildende informieren.

Frühzeitiger Einblick in die Praxis

„Der Übergang von Schule in den Beruf stellt sowohl Eltern als auch Schüler und Lehrer vor eine Herausforderung. Der gemeinsam ausgearbeitete Maßnahmenplan wird dazu beitragen, dass unsere Schüler frühzeitig Einblick in die berufliche Praxis erhalten und sich mit den aktuellen Erwartungen der Wirtschaft vertraut machen“, betont Bernd Weiskirch die Vorzüge des Kooperationsvertrages.

Christoph Schorge ergänzt: „Unsere Ziele hinsichtlich der Kooperation mit der Realschule Erndtebrück konzentrieren sich nicht nur auf die Werbung von Nachwuchskräften, sondern wir beabsichtigen junge Menschen für die Industrie und Technik zu begeistern und auf diese Weise einen Beitrag zur Sicherung des Wirtschaftsstandortes Wittgenstein zu leisten.“