Kein bisschen angestaubt oder altersschwach

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Tobias Otto (rechts) zahlreiche verdiente Vereinsmitglieder auszeichnen.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende Tobias Otto (rechts) zahlreiche verdiente Vereinsmitglieder auszeichnen.
Foto: Wolfgang Thiel
Was wir bereits wissen
Der MGV Concordia 1884 Feudingen präsentiert sich im Jahr seines 130-jährigen Bestehens erfolgreich. Ganz groß gefeiert wird am 25. Oktober in der Volkshalle.

Feudingen..  Kein bisschen angestaubt oder altersschwach präsentierte sich der MGV Concordia 1884 Feudingen im Jahr seines 130-jährigen Bestehens. Das machten die rückblickenden Jahresberichte auf der Mitgliederversammlung des Vereins mehr als deutlich. Nicht unwesentlich zu diesem positiven Gesamteindruck beigetragen haben der Gemischte Chor der Concordia, „harmonieWerk“, sowie der Kinder- und Jugendchor, der wegen der großen Nachfrage sangeswilligen Nachwuchses sogar in zwei Gruppen aufgeteilt werden musste.

Feierstunde am 25. Oktober

Höhepunkt in einer Reihe von bemerkenswerten Auftritten war sicherlich die Feierstunde zum Vereinsgeburtstag am 25. Oktober in der Volkshalle Feudingen, die in einem anspruchsvollen Liederabend mit befreundeten Vereinen aus der Region mündete. Als gelungene Geburtstagsüberraschung für die Sangeskollegen nahmen im Anschluss daran das „harmonieWerk“, Gesangsensembles aus Köln-Porz und Irmgarteichen sowie eine Stimmungsband die begeisterten Besucher mit auf eine rockige Zeitreise und sorgten für mächtig Stimmung in der festlich geschmückten Halle.

Einen ausführlichen Jahresbericht zu weiteren Aktivitäten des Vereins trug Schriftführer Udo Wust vor, der auf je fünf öffentliche Auftritte von MGV und „harmonieWerk“ verwies. Insgesamt 40 Proben standen für den MGV auf dem Programm, Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores absolvierten 39 reguläre Übungseinheiten plus zehn Zusatzproben. Als besonders fleißiger Aktiver zeichnete sich Hermann Strack aus, der wirklich bei jeder Chorprobe anwesend war. Eine Fehlstunde wiesen Rolf Blecher und Udo Wust, zwei Fehlstunden Helmut Wick auf.

Chorleiter Michael Bertelmann sprach in seinem Rückblick von einem turbulenten Jahr, in dem der MGV durch stürmische See zu navigieren war. Unterschiedliche Ansichten hätten zu Disharmonien geführt, die jedoch mittlerweile ausgeräumt seien. Die Arbeit mit den „harmonieKids“ bereite ihm große Freude, so Bertelmann: „Das ist eine schöne Aufgabe, auch im Hinblick auf Sängernachwuchs für unsere Erwachsenen-Chöre.“ So entwickle sich der gemischte Chor „harmonieWerk“ ständig weiter und habe bereits erstaunliche Erfolge feiern können, lobt Bertelmann.

Vereins- und Chorgefüge stärken

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden Dieter Crusius als Nachfolger von Rolf Blecher zum 2. Vorsitzenden gewählt, Udo Wust (1.Schriftführer) und Friedhelm Heck (2. Kassierer) in ihren Ämtern bestätigt. Sprecherin der Passiven ist Karin Bodscheller, neuer Kassenprüfer Thomas Pott.

In seinem Ausblick erinnerte Tobias Otto an die Jahreshauptversammlung des Sängerkreises Wittgenstein, die von harmonieWerk & harmonieKids am 15. März in der Feudinger Festhalle ausgerichtet wird. Bereits am 24. Januar findet das traditionelle Schock-Turnier statt, am 8. März ist ein Auftritt bei den Bad Laaspher Gesundheitstagen wahrscheinlich.

„Wir müssen weiter daran arbeiten, Vereins- und Chorgefüge zu stärken und als Gemeinschaft noch enger zusammenzuwachsen“ – so lautete der unmissverständliche Wunsch des 1. Vorsitzenden in seinem Schlusswort.