Jetzt ohne Angela Crusius

Bad Laasphe..  Angela Crusius ist nicht mehr bei der Emmaburg Immobilien GmbH in Bad Laasphe beschäftigt. Auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte sie, dass sie „innerhalb der Probezeit eine ordentliche Kündigung erhalten“ habe. Es sei allerdings nicht „mein Stil, Differenzen über die Presse auszutragen“, begründete sie ihre zurückhaltende Auskunft. Den Grund für ihr Ausscheiden aus dem Unternehmen formulierte Angela Crusius mit „Meinungsverschiedenheiten über die betriebswirtschaftliche Umsetzung der strukturellen Prozesse“. In ihrem Beruf und als Mitglied im Kompetenzteam war Crusius u.a. zuständig für die Überwachung und Fortführung der einzelnen Kernaufgaben. Auch ihrem Ehemann Klaus-Dieter, der als Rentner einen Mini-Job im Hausmeisterbereich der Emmaburg hatte, wurde von der Unternehmensleitung gekündigt.

Manager: „Zickengewitter“

Von „Zickengewitter“ und einer „Firma in der Firma“ spricht der General Manager der GmbH, Manfred Perrone gegenüber unserer Lokalredaktion. Angela Crusius „musste als Assistentin der Geschäftsführung zuarbeiten; aber hier wurde der General Manager und die Geschäftsführung entmündigt“, so Perrone wörtlich. Er bestätigte die „Meinungsverschiedenheiten“ und glaubt festgestellt zu haben, „dass sich Frau Crusius zurückgezogen und abgekapselt“ habe. „Aber unser junges Unternehmen braucht aktive Mitarbeiter.“ Eine Stellenausschreibung sei „in Aussicht“, gab der Manager an.

Angela Crusius hat nach eigenen Angaben 16 Jahre lang in Schlossbergklinik und Emmaburg gearbeitet - angefangen beim Empfang bis in die Geschäftsführung. Rückblickend sagt sie: „Im Jahr 2014 habe ich das Schiff ohne Kapitän über Wasser gehalten, in der Hoffnung, dass aus der Emmaburg ein laufender Betrieb wird.“