Höchster Einschlag aller Forstämter

In seinem Jahresrückblick 2014 beleuchtete Altrogge noch einmal die überaus positiven Betriebsergebnisse im Betreuungs- und Staatswald, den für NRW mit knapp 280 000 Festmeter höchsten Holzeinschlag aller Forstämter im betreuten Wald, und dem Umsatzergebnis bei über 15 Millionen Euro.

Er ging auf die Wildnisgebietsausweisungen im Staatswald mit rund 500 ha ein und stellte auch den Ausbildungsbereich mit 13 Ausbildungsprojekten vor, von dem viele Waldbesitzer natürlich profitieren. Altrogge machte ebenso deutlich, dass das Land NRW nach wie vor erhebliche Finanzmittel in den Waldbesitz fließen lässt. Allein im Forstamt Siegen-Wittgenstein sind im letzten Jahr wieder über 1,2 Mio. Euro an Fördermitteln für forstliche Projekte wie beispielsweise den Wegebau, die Waldkalkung oder auch Anpflanzungen geflossen. Mit 1,4 Mio. Euro wurde das Fachgebiet Betreuung unterstützt und mit rund 1,1 Mio. Euro das Fachgebiet Hoheit im Forschungsbereich, der Umweltbildung, Waldpädagogik aber auch dem gesamten forstbehördlichen Apparat.

Im hoheitlichen Bereich sprach Altrogge bewusst die großen Waldsperrungen der letzten Jahre an, die in Zusammenarbeit mit den meisten Großprivatforstverwaltungen bis auf wenige Bereiche im Raum Berleburg zurückgefahren werden konnten. Im Bereich der Umweltbildung und Waldpädagogik wurde insbesondere das Jugendwaldheim Gillerberg hervorgehoben, nach wie vor auf zwei bis drei Jahre im Voraus ausgebucht. Das gute Betreuungsverhältnis zu den vielen verschiedenen privaten, kommunalen und genossenschaftlichen Waldbesitzern zeigte sich in dem hohen Betreuungsgrad von 98 Prozent durch das Forstamt.