Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 12°C
Ev. Jugendheim in Bad Laasphe öffnete seine Pforten -...

Hochbetrieb unterm Regenbogen

29.04.2008 | 10:32 Uhr
Hochbetrieb unterm Regenbogen

Bad Laasphe. (buk) Nach über drei Monaten der Vorbereitung öffnete das neu gestaltete Ev. Jugendheim In der Grube in Bad Laasphe seine Pforten zum Tag der offenen Tür. Es herrschte Hochbetrieb.

Ein großes Publikum aus Alt und Jung hatte sich eingefunden, um sich ein Bild vom renovierten „Container” zu machen. Unter dem Motto „Reise unterm Regenbogen” wurde den Besuchern ein buntes Programm geboten.

Vorausgegangen waren der Eröffnung viele Kosten, Mühen und Aufwand: 2004 hatte der CVJM das Jugendheim von der Ev. Kirchengemeinde Bad Laasphe per Nutzungsvertrag übernommen und seitdem ehrenamtlich gepflegt. Nach dem Auslauf des Dreijahresvertrages warf die Streichung der Stelle einer hauptamtlichen Gemeindepädagogin erneut die Frage auf, was aus dem Jugendheim werden sollte.

Der CVJM um seinen Vorsitzenden Stefan Benfer übernahm daraufhin die volle Verantwortung. In Eigenregie begab man sich an die Renovierung des Hauses, bei der zahlreiche Helfer mit anpackten. Wände wurden neu tapeziert und gestrichen, zusätzliche Tische und Stühle angeschafft, Zimmer umgeräumt. Gleichzeitig machte sich der CVJM Gedanken über das zukünftige, von seiner Seite aus ehrenamtlich zu gestaltende Angebot.

Tag der offenen Tür im neu gestalteten CVJM Haus in Bad Laasphe.

Ergebnis der Anstrengungen sind ein neues Flair und ein neues Programm, das nicht allein die Jugend ansprechen soll. Vielmehr ist vorgesehen, das Jugendheim zum Treffpunkt für Jung und Alt zu etablieren, entsprechend der im Januar vorgestellten Gemeindekonzeption, wonach u.a. eine breitere Öffnung in der Jugendarbeit, ein gegenseitiger Austausch der Generationen sowie eine stärkere Vernetzung der verschiedenen Gruppen und Gremien innerhalb der ev. Kirchengemeinde Bad Laasphe vorgesehen sind (WR berichtete).

In diesem Sinne stelle auch eine intensive Zusammenarbeit mit den evangelischen Kindergärten Bäderborn und Feldstraße ein wichtiges Anliegen dar, erklärte Stefan Benfer im WR-Gespräch. Er wies darauf hin, dass sich bald Mitarbeiterinnen der beiden Kindergärten mit dem Angebot „Kaffeeklatsch” für Jung und Alt ehrenamtlich im Jugendheim engagierten.

Info
Jeden Tag Angebote für Jung und Alt

Die offene Jugendarbeit („Container”) ab 14 Jahren findet in Bad Laasphe donnerstags von 18 bis 22 Uhr statt.

Freitags von 17 bis 18.30 Uhr ist Jungschar.

Jeden 2. und 4. Sonntag im Monat ist von 14.30 bis 17.30 Uhr steht „Kaffeeklatsch” für Jung und Alt auf dem Programm.

Jeden 4. Sonntag im Monat wird um 17 Uhr eine Andacht gehalten.

Ergänzend zu den Angeboten des CVJM ist der Familientreff „Kunterbunt” von Nicole Wydra, dienstags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr geöffnet.

Mit dem Tag der offenen Tür absolvierte das Jugendheim einen gelungenen Neustart. Die jüngeren Besucher hatten die Möglichkeit, sich mit Farbspielen, einem Bibelquiz und vielen weiteren Dingen zu beschäftigen. Auch konnten sie etwas über die geschichtliche Bedeutung des Regenbogens anhand der biblischen Erzählung von der Arche Noah erfahren. Im Garten stand ein Volleyballnetz bereit, sodass auch Bewegungsfreudige auf ihren Geschmack kamen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

„Unsere Erwartungen wurden übertroffen”, bilanzierte Stefan Benfer hinsichtlich des regen Interesses. Gleiches befand Nicole Wydra. Die Sozialpädagogin informierte über ihren Familientreff „Kunterbunt”, bei dem sich zukünftig Eltern und Kinder treffen können. Neben den ab dem 6. Mai anlaufenden Angeboten Stilltreff, Eltern-Kind-Gruppe von 0 bis 1 Jahr, Elternstammtisch „allergiekrankes Kind” und Elternfrühstück plant sie einen familienunterstützender Dienst, ein Minikindergarten einmal pro Woche für Kinder kurz vor dem Kindergarteneintritt, eine Eltern-Kind-Gruppe, verschiedene Themenstammtische für Eltern und Vorträge zu familienbezogene Themen. Auch andere Anbieter, die ins Konzept fielen, seien willkommen, betont Nicole Wydra.

Björn-Uwe Klein



Kommentare
Aus dem Ressort
Rund 100 Kräfte bei Großübung auf dem Hachenberg
Feuerwehr
Wenn man einmal gesehen hat, wie ein Feuerwehrmann aussieht, der gerade unter schwerem Atemschutz und Chemieschutzanzug einen Menschen aus einem brennenden Gebäude gerettet und einen weiten Weg nach draußen getragen hat, dann kann man nur allergrößten Respekt vor dieser Leistung haben. Die...
Leidenschaft für den hohen Norden
Multivision
„Finnland – zwischen Mittsommer und Polarnacht“ hat für den Hilchenbacher Klaus-Peter Kappest einen ganz besonderen Reiz. In dem Reisefotograf ist schon vor Jahrzehnten eine Leidenschaft für die nordischen Länder entbrannt. Speziell Norwegen, Schweden, die Arktis und wie aktuell Finnland sind hier...
„Hemmnisse“ für Vorrangzonen
Windenergie
Kritik an der Regionalplanung des Landes NRW zum Stichwort „Energie“ übt die Gemeinde Erndtebrück: Zu wenig Rücksicht auf vorhandene Natur-Räume und schützenswerte Tierarten, aber auch voreilig festgelegte Vorrangzonen für Windräder – hier liegen nach Ansicht der Fachleute aus dem Rathaus die...
Hexen ohne Besen und auch nicht wie bei Hänsel und Gretel
Spurensuche
Keine krumme Nase, wohl auch kein Buckel. Und erst recht kein Knusperhäuschen im Wald. Die Frauen, die vor rund 400 Jahren u.a. auch in Wittgenstein für Hexen gehalten wurden, waren ganz normale Menschen. Und selbst wenn das ihre Zeitgenossen nicht glauben wollten: Sie standen auch nicht mit dem...
22 Monate und Geldstrafe für Drogenehepaar
Urteil
Lange war das Verfahren hin und her gegangen, das angeklagte Ehepaar aus Bad Berleburg hatte gestanden und widerrufen – gestern gab es das Urteil. Der 39-jährige M. muss ein Jahr und zehn Monate ins Gefängnis, wegen schwerer Körperverletzung und unerlaubten Waffenbesitzes, sowie Einfuhr, Besitz und...
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Wittgensteins schönste Seiten 30
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion