Historische Motorräder locken Besucher ins Museum

Erneut riesen groß war der Andrang zum Tag der offenen Tür in Bald's historischer Fahrzeugschau. Die DRK-Kinderklinik als Empfänger der Spenden wird es freuen.
Erneut riesen groß war der Andrang zum Tag der offenen Tür in Bald's historischer Fahrzeugschau. Die DRK-Kinderklinik als Empfänger der Spenden wird es freuen.
Foto: WP

Erndtebrück..  Die Verantwortlichen in der DRK-Kinderklinik dürften sich über den Ansturm genauso gefreut haben wie Rudolf Bald. Schon kurz nach der Öffnung der historischen Fahrzeugschau setzte der Run auf eine der größten Sammlungen von fahrbereiten Motorrädern mit Schwerpunkt BMW ein. Der Sonntag stand außerdem unter einem Motto. Jürgen Weber erklärt den Hintergrund: „Vor 60 Jahren hat Walter Schneider die Tourist Trophy gewonnen, und dieser Seitenwagenweltmeister kam aus Weidenau“, so das engagierte Mitglied der Rudolf-Bald-Stiftung. Walter Schneider verstarb im März 2010 in Siegen.

Die hohen Besucherzahlen kamen für Jürgen Weber nicht überraschend, schließlich hat das gute Wetter vor allem viele Motorradfahrer animiert, an die Grimbachstraße nach Erndtebrück zu kommen. Einige Freaks hatten auch Strecken von mehr als 100 Kilometer zurückgelegt, was an den Kennzeichen zu erkennen war.

Öffnung am 3. Oktober

Das Museum mit seinen rund 60 BMW-Maschinen und vielen weiteren interessanten Exponaten öffnet nicht nur am letzten Sonntag im Mai, sondern auch am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit. Dann wird ebenfalls kein Eintritt erhoben, allerdings erneut um eine Spende für die Kinderklinik in der Kreisstadt gebeten.