Hemschlar gewinnt 10000 Euro für Grillplatz

Die Freude über den tollen Erfolg im Lidl-Wettbewerb war bei den Bürgern in Hemschlar noch größer als der 10000 Euro-Scheck. Den halten hier Ortsvorsteher Helmut Janner (2. von links) und Bürgermeister Bernd Fuhrmann.
Die Freude über den tollen Erfolg im Lidl-Wettbewerb war bei den Bürgern in Hemschlar noch größer als der 10000 Euro-Scheck. Den halten hier Ortsvorsteher Helmut Janner (2. von links) und Bürgermeister Bernd Fuhrmann.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Große und kleine, junge und ältere Bürger in Hemschlar haben am späten Dienstagnachmittag kräftig gejubelt, geklatscht und sich selbst gefeiert. Denn beim bundesweiten Wettbewerb des Discounters Lidl als einziges Dorf aus NRW den mit 10 000 Euro dotierten, vierten Platz abzuräumen, das ist schon „ganz großes Kino“.

Hemschlar..  Große und kleine, junge und ältere Bürger in Hemschlar haben am späten Dienstagnachmittag kräftig gejubelt, geklatscht und sich selbst gefeiert. Denn beim bundesweiten Wettbewerb des Discounters Lidl als einziges Dorf aus NRW den mit 10 000 Euro dotierten, vierten Platz abzuräumen, das ist schon „ganz großes Kino“.

Den Film seit März „gedreht“ hat federführend Ortsvorsteher Helmut Janner, nachdem er von Dorfbewohnerin Tanja Nowack auf den Wettbewerb „Lieblingsplatz“ aufmerksam gemacht worden war. Gleichzeitig ging der Tipp auch bei der Stabstelle Dorfentwicklung im Rathaus ein. Abteilungsleiter Christoph Koch, nach eigenen Angaben für die Entwicklung ureigener Profile für die Dörfer „immer auf der Suche nach Fördertöpfen“, ließ sich von der Idee begeistern und informierte alle Ortsvorsteher.

Ehemaliger Garten wird Treffpunkt

Neben Helmut Janner hatte auch Karl Heinrich Sonneborn mit dem Grillplatz am Bockeshorn in Wingeshausen seinen Hut in den Ring geworfen. Doch unter die letzten 120 Bewerber kam nur Hemschlar. Dort waren – gemäß der von Lidl gemachten Vorgaben – bereits Ideen für einen Grillplatz als neuer Treffpunkt im Dorf geschmiedet worden. Nämlich: Der Garten der früheren Mieter im Dorfgemeinschaftshaus ist in städtischem Besitz und bestens geeignet. Janner: „Bei einem abendlichen Spaziergang bin ich darauf gekommen“.

Im Verlauf des Wettbewerbs mussten über eine Abstimmung im Internet möglichst hohe Klickzahlen erreicht werden. Bürgermeister Fuhrmann wusste am Dienstag zu berichten, dass „Bürger in Hemschlar Tag und Nacht geklickt haben“. Letztlich mit großem Erfolg.

Dazu gratulierten die Berleburger Lidl-Filialleiterin Daniela Loeber und Immobilienleiter Sascha Estel. Der freute sich, dass sein Arbeitgeber mithelfen kann, „Räume zu schaffen, wo Menschen zusammen kommen und Spaß haben.“

Neben dem Scheck hatten sie auch Würstchen und Brötchen mitgebracht. Von der Brauerei Bosch gestiftet worden war ein Fässchen Bier. Die Voraussetzungen stimmten also für einen Vorgeschmack auf das, was demnächst hinter dem Dorfgemeinschaftshaus abgehen kann. Ortsvorsteher Helmut Janner setzt zuvor auf die „Muskel-Hypothek“ vieler ehrenamtlicher Mitstreiter aus dem Dorf. Die werden kommen, glaubt Janner, denn er hat seit Amtsantritt erfahren: „Es macht Spaß hier etwas auf den Weg zu bringen. Die Leute ziehen mit und das schweißt uns im Dorf zusammen.“