Hautpflege vor und nach der Arbeit wichtig

Wallau/Wittgenstein..  „GEA – Gesundheit erleben am Arbeitsplatz.“ Unter diesem Motto fand jetzt der 2. Gesundheitstag beim Wallauer Unternehmen GEA Food Solutions statt. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hatten die Möglichkeit, sich während der Arbeitszeit anlässlich des Hautschutz-/Handschutztages zu allem rund um diese Themen zu informieren.

Vortrag über Krankheiten

Los ging der Tag mit einem Vortrag von Michael Koch (Betriebsärztlicher Dienst Biedenkopf). Er informierte über den Aufbau der Haut, ihre Pflege, welche Krankheiten möglich sind. Im Anschluss an die Theorie ging es dann zur Praxis: Die für die Firma zuständige Berufsgenossenschaft Holz und Metall (Mainz) war mit Exponaten und vielen Informationsmaterialien angereist. So konnte unter der Dermaluxleuchte geprüft werden, ob man sich richtig eingecremt hat. Außerdem konnten der Fett- und ph-Gehalt der Haut gemessen bzw. die Oberflächenstruktur der Haut abgebildet werden. Hier zeigte sich, wie wichtig eine Hautpflege vor und nach der Arbeit ist. Auch der Hautschutzlieferant der Firma war anwesend und führte Beratungen und weitere Hautmessungen durch.

Neben dem Hautschutz kam auch der Handschutz nicht zu kurz: Anhand einer Fühlkiste konnten verschiedene Handschuhe ausprobiert werden. Je nach Handschuh war es gar nicht so einfach, genau 100 Gramm Nägel aus der Kiste zu holen. Gerade der richtige Handschutz trägt dazu bei Schnittverletzungen, wie sie oft an der Arbeit vorkommen, zu reduzieren.

Alle GEA-Mitarbeiter konnten sich zudem an einem Preisrätsel mit 20 Fragen zum Thema Haut- bzw. Handschutz beteiligen und attraktive Preise gewinnen.

Schnittverletzungen vermeiden

Auch der 2. Gesundheitstag wurde von der Belegschaft mit viel Interesse besucht, so die für die Organisation zuständige Personalreferentin Gabriele Henkel. Es herrschte ein ständiges Kommen und Gehen an den Infoständen. Das Bewusstsein, dass man viel selbst dazu beitragen kann, wie der Zustand der Haut ist oder wie man Schnittverletzungen vermeiden kann, indem der richtige Schutz verwendet wird, wurde geschärft. Und das nicht nur bei den Mitarbeitern im gewerblichen Bereich sondern auch in der Bürobereichen. Eins ist klar: Gesundheit ist wichtig und hört nicht am Arbeitsplatz auf, so dass einem dritten Gesundheitstag in 2015 nichts im Wege steht.