Handverlesene Parteisoldaten

Das so genannte „Freikorps Sauerland“ war bereits Mitte 1944 – also noch vor der Ausrufung des Volkssturms - aufgestellt worden.

Es bestand zunächst nur aus offenbar handverlesenen regimetreuen Kämpfern, die sich hauptsächlich aus SA-Kadern und anderen NSDAP-Parteiorganisationen rekrutierten. Für den Volkssturm ungewöhnlich war dieses Freikorps sogar mit weitgehend einheitlichen Uniformen ausgestattet worden.

Auch nachdem die Bildung des Volkssturms am 25. September 1944 befohlen worden war, wurden zunächst ausschließlich Freiwillige im Freikorps aufgenommen. Dies legt die Vermutung nahe, dass die NS-Gauleitung Westfalen Süd eine „Eliteeinheit“ schaffen wollte.

Das Freikorps unterstand, wie auch der Volkssturm insgesamt, formell nicht der Wehrmacht, sondern den lokalen Parteigliederungen der NSDAP. Wie in vielen Kreisen Südwestfalens wurde auch in Wittgenstein ein Bataillon für dieses Freikorps aufgestellt.