Häkeln wie die Weltmeister

Beim Wollmarkt am 3. Mai wird schnell gehäkelt. Um 15 Uhr wird auf der Bühne auf dem Marktplatz ein Qualifikationsplatz für die Boshi-Häkel-Weltmeisterschaft 2016 vergeben. Mitmachen kann jeder, sagen die Organisatoren vom Verkehrs- und Heimatverein und der Bad Berleburg Tourismus GmbH.
Beim Wollmarkt am 3. Mai wird schnell gehäkelt. Um 15 Uhr wird auf der Bühne auf dem Marktplatz ein Qualifikationsplatz für die Boshi-Häkel-Weltmeisterschaft 2016 vergeben. Mitmachen kann jeder, sagen die Organisatoren vom Verkehrs- und Heimatverein und der Bad Berleburg Tourismus GmbH.
Foto: WP

Bad Berleburg..  Der Name ist Programm und doppeldeutig zugleich. Im Handarbeitsgeschäft „Wolle und mehr“ stellten Günter Quintes vom Verkehrs- und Heimatverein, Sarah Harth und Holger Saßmannshausen von der Bad Berleburg Tourismus GmbH und Helmut Keßler vom Dorfverein Aue-Wingeshausen eine nicht alltägliche Idee vor: Sie wollen eine Wittgensteinerin oder einen Wittgensteiner zur „My Boshi“-Häkelweltmeisterschaft 2016 schicken.

Für den guten Zweck

Die Idee hatte Holger Saßmannshausen, der - gedanklich dicht zum Wollmarkt - formuliert: „Spinnen ist bei uns erlaubt.“ Laut Sarah Harth wird damit ein Trend aufgegriffen, der seit etwa zwei Jahren durch die Welt geistert. Zwei Studenten haben aus dem Mützenhäkeln einen Trend gemacht und vermarkten unter dem Namen „My Boshi“ Wolle, Nadeln und eben ihre Idee.

Ein bisschen erinnert diese Aktion an den Strickliesel-Wettbewerb, der vor Jahren vom Tourismusverein ins Leben gerufen wurde. Aber die Macher um Saßmannshausen und Quintes wollen beim 27. Wollmarkt auch Gutes tun. Jede Mütze, die aus dieser Idee der Häkel-WM entsteht, wird an die DRK-Kleiderkammer in der Flüchtlingsunterkunft am Spielacker gespendet. Mützen für den Sommer? Aber die DRK-Einrichtungsleiterin Colette Siebert erinnert die Wittgensteiner daran, dass hierzulande die Sommer kurz und die kalten Winter sicher sind.

Dorfverein macht schon mit

Neben diesen Akteuren ist auch der Dorfverein Aue-Wingeshausen mit seinen Handarbeitsgruppen mit im Boot. Dessen Vorsitzender Helmut Keßler kann zwar nicht häkeln, hat aber Unterstützung mitgebracht. Elfriede Born und Margit Bürger häkeln schon bei der Vorstellung mit Geschäftsinhaberin Inge Schneider um die Wette. Schneider sponsert gemeinsam mit der Berleburg Tourismus GmbH Häkelnadeln und die original Boshi-Wolle für alle, die mitmachen wollen.

Saßmannshausen erläutert den Wettbewerb: 25 Gramm der Boshi-Wolle Nr. 5, das entspricht 45 Metern, müssen auf Zeit mit einer 6er Häkelnadel verarbeitet werden. Wer das am schnellsten schafft, fährt zur WM im Rahmen der Handarbeitsmesse Creativa in Dortmund im kommenden Jahr. Die 45 Meter reichen natürlich nicht für eine fertige Mütze. Deshalb gibt es drei weitere Wollknäul dazu fürs Fertighäkeln.
Der Wettbewerb beginnt beim Wollmarkt am Sonntag, 3. Mai, um 15 Uhr auf der Bühne auf dem Bad Berleburger Marktplatz.