„Günstiger als in so manchem Dorf“

Auf ein gelungenes Schützenfest 2015: Carsten Zumrode, Dirk Pöppel, das Königspaar Melanie Surek und Steve Dußat sowie Günther Strack (von links) während der Bierprobe.
Auf ein gelungenes Schützenfest 2015: Carsten Zumrode, Dirk Pöppel, das Königspaar Melanie Surek und Steve Dußat sowie Günther Strack (von links) während der Bierprobe.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Schützenkönig werden – das ist doch furchtbar teuer, oder? Nein, sagen die Bad Berleburger Schützen – und entkräften solche Spekulationen jetzt mit einer eigens aufgelegten Info-Broschüre.

Bad Berleburg..  Der Besuch der Dänen aus Fredensborg wird sich wie ein rot-weißer Faden durch das Berleburger Schützenfest ziehen. Das 18-köpfige Brass-Ensemble wird sogar an allen drei Tagen aufspielen, heißt es beim Pressegespräch mit den drei Hauptleuten und dem noch amtierenden König Steve Dußat auf dem Schützenplatz während der Bierprobe.

Bis zu 100 Gäste aus Fredensborg

Bis zu 100 Gäste werden aus der Partnerstadt zum 40. Geburtstag erwartet. Es stand aber auch ein Flyer im Mittelpunkt, der noch viele Leser finden wird – besonders vor dem Vogelschießen am Samstag, 4. Juli. Das federführend von Carsten Zumrode gestaltete Info-Blatt möchte primär mit den Gerüchten und Halbwahrheiten aufräumen, die ein Schützenkönig angeblich während seiner einjährigen Regentschaft erfüllen muss – finanziell und auch zeitlich. „Damit wollen wir nicht die Zahl der möglichen Bewerber inflationär erhöhen“, erläutert der 1. Schützenhauptmann Dirk Pöppel den Hintergrund. Er ist darüber hinaus folgender Meinung: „Hier ist es günstiger, den Vogel zu schießen, als in so manchem Dorf.“

Bei der Konzeptionierung des Flyers hat Vize Carsten Zumrode übrigens nicht das Rad neu erfunden: 90 Prozent der Informationen hat er der Geschäftsordnung entnommen. Aber auch in anderen Bereichen war der Verein nicht untätig. Markus Vetter hat sich die Internet-Seiten vorgenommen und ein Newsletter-System eingeführt. Laut Günther Strack sind bereits 500 E-Mail-Adressen in den Verteiler eingegeben worden.

Vorverkauf fürs Oktoberfest läuft

Der Vorverkauf für das Oktoberfest im Zelt auf dem Schützenplatz läuft übrigens dank Online-Ticketing hervorragend. Hier sind ebenfalls schon 500 Karten weggegangen.

Apropos Vorverkauf für das Schützenfest: Der steigt auch in diesem Jahr wieder frühzeitig auf dem Goetheplatz, damit Wartezeiten vermieden und später das Personal im Kassenhäuschen am Burgfeld entlastet wird. Die vergangenen Monate der Vorbereitungen fasst der Vereinsvorsitzende völlig entspannt so zusammen: „Alles harmonisch, und der Zusammenhalt stimmt. Jeder weiß, was zu tun ist“, freut sich Dirk Pöppel gemeinsam mit seinen Stellvertretern Carsten Zumrode und Günther Strack auf ein friedliches Fest mit tollem Wetter.