„Grusical ist ein riesiger Kraftakt“

„Hurra, wir sind bescheuert“ hieß es beim Auftritt von Frieda Hesselbach (Dr. Sewart) und ihrem Ensemble.
„Hurra, wir sind bescheuert“ hieß es beim Auftritt von Frieda Hesselbach (Dr. Sewart) und ihrem Ensemble.
Foto: WP

Bad Laasphe..  Für die älteren Besucher war die Leistung des Schüler-Ensembles geradezu sensationell, für die jungen Zuschauer „einfach geil“. Zur Reise auf den Flügeln der Nacht in die wahre Wirklichkeit hatte die AG Musical des Städtischen Gymnasiums in eine voll besetzte Aula der Schule eingeladen. Geboten wurde von den Schülern der Jahrgangsstufen 7 bis 12 unter der Leitung der Lehrkräfte Annika Bleckmann, Theresa Lange und Benjamin Lösch eine Inszenierung des Grusicals „Dracula“, die sich am Roman des irischen Schriftstellers Bram Stoker orientiert.

Seit etwa einem Jahr haben sich die Mitglieder der AG mit diesem Projekt beschäftigt, live singen, die Texte auswendig, tanzen und spielen gelernt. „So ein Musical ist ein riesiger Kraftakt für alle Beteiligten. Aber wir haben so tolle talentierte und begeisterungsfähige Nachwuchsdarsteller hier, da konnte eigentlich nichts schiefgehen“, so Referendarin Annika Bleckmann. „Alle waren Feuer und Flamme und absolvierten mit großem Eifer Extraproben. Selbst die Familien waren aktiv einbezogen. Sie schneiderten wunderbare Kostüme und gestalteten Bühnendekorationen.“

Als die Bewohner des Städtchens Huntington gerade Mitsommernacht feiern, kommt der blutgierige Graf Dracula (Lukas Grebe) mit seinem Vampir-Gefolge in den Ort, beobachtet das fröhliche Treiben und bekommt Appetit auf frisches Blut. Die reiche Immobilienmaklerin Meredith Hawkins (Lisanne Weigel) verkauft dem Grafen ein Anwesen und hofft, dass er ihren Kindheitstraum erfüllt und sie zur Gräfin macht. Denn sie meint ganz unbescheiden: „Er hat das Beste verdient: mich!“

Für Van Helsing ist es fast zu spät

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Schwesternschülerinnen Mina Murray (Jessica Wunderlich) und ihre Freundin und Kollegin Lucy Westenra (Bianca Ötvös), die in Dr. Sewards Irrenhaus ihre Ausbildung absolvieren. Jonathan Harker (Annalena Büscher), ein Angestellter der Maklerin, ist bis über beide Ohren in Minna verliebt und versucht, sie vor den Nachstellungen des lüsternen Adligen zu beschützen. Für Verwirrung sorgt da ein neuer Fall: Der schüchterne Mister Renfield (Franziska Hartisch) faselt wirres Zeug und isst Fliegen oder die Läuse von den Köpfen seiner Mitmenschen, obwohl er eigentlich Vegetarier ist. Außerdem ist die eher verklemmte Lucy offenbar über Nacht zur Nymphomanin geworden – dabei ist sie Mitglied im Sittlichkeitsverein! Renfield kündigt die „Ankunft des Meisters“ Dracula an. Als Vampirjäger Van Helsing (Robin Tobert) eintrifft, ist es fast zu spät.

Allen Darstellern gelang es durch ihr ausgezeichnetes Spiel, auf kreative und humorvolle Weise Verknüpfungen zu unserer Zeit herzustellen und damit die Geschichte Bram Stokers von einer völlig neuen Seite zu beleuchten. Die begeisterten Zuschauer haben eine gelungene Dracula-Inszenierung gesehen.