Glücklicher Großvater reist eigens an um mitzufeiern

Der Hofstaat des Schützenvereins Birkelbach
Der Hofstaat des Schützenvereins Birkelbach
Foto: WP

Birkelbach..  Vor genau 50 Jahren war es sein Großvater, der den hölzernen Aar von der Stange holte – in diesem Jahr bewies Eric Birkelbach seine Treffsicherheit.

Nachdem sich das junge Vereinsmitglied am Freitagabend bei einem spannenden Wettkampf um 23.04 Uhr gegen seine sechs Mitstreiter durchsetzte, reiste sein Großvater Karl-Heinz Birkelbach extra an, um mit seinem Enkel das Schützenfest zu feiern. Zur Mitregentin wählte er seine Freundin Stephanie Daup.

Schon seit einiger Zeit hatte der Meister bei der Firma Busch-Jäger mit dem Gedanken gespielt, zu Ehren seines Großvaters den Vogel zu schießen. Auch sein Cousin Mark Birkelbach hatte sich an der Königswürde versucht, freute sich dann aber für E. Birkelbach umso mehr.

Zuvor ergatterten sich Burkhard Mehrländer die Krone, Wolfgang Menn das Zepter und Joshua Müsse den Reichsapfel. Den linken Flügel schoss Andreas Berkhahn, der rechte Flügel ging an Christian Born.

Geck Florian Nölling

Folgende Akteure schossen laut Geschäftsführerin Bianca Schöneborn die Preise: Karin Exeriede (Sparkasse), Eric Birkelbach (Volksbank), Bernd Klotz (Ehrenvorsitzender Fritz Hoffmann), Hartmut Treude (Werner Dörnbach), Peter Müller (Jagdpächter), Jürgen Afflerbach (Seniorenpreis) und Markus Born (Gästepreis). Als neuen Geck ließ sich Florian Nölling feiern.

Gäste des Schützenfestes waren neben den örtlichen Vereinen die Berleburger Jungschützen, der Schützenverein Berghausen mit seinem Jugendverein, der Schützenverein Erndtebrück sowie die Zinser Schützen. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Big Band Battenberg und der Tambourcorps des TuS Erndtebrück.