Gesangvereine schrecken nicht vor Rammstein zurück

Der Gastgeberchor eröffnete das Chorkonzert auf der Alten Brache mit vielen jungen Nachwuchssängern.
Der Gastgeberchor eröffnete das Chorkonzert auf der Alten Brache mit vielen jungen Nachwuchssängern.
Foto: WP

Rüppershausen..  Die 650-Jahrfeier von „Obern-Ropershusen“ steht vor der Tür. Der MGV 1882 Oberndorf-Rüppershausen gab nun mit dem Chorkonzert auf der Alten Brache den Auftakt der Jubiläumsfeier und stimmte das Publikum musikalisch darauf ein. Unter dem Motto „Die Alte Brache singt und klingt“ gaben insgesamt sechs Chöre abwechslungsreiche Stücke auf der idyllisch gelegenen Alten Brache zum Besten.

Festkommers

Auch der Festkommers zum Jubiläum wird in dieser Festhalle stattfinden. „Das Konzert ist eine gute Möglichkeit, die Alte Brache zu präsentieren“, stellte der 1. Vorsitzende Bernhard Reh fest.

Erst kürzlich renovierten freiwillige Helfer das Gelände rund um die Festhalle. Der Giebel bekam einen neuen Anstrich und die restlichen Arbeiten sind noch im Gange. Bis zum Jubiläum wird die Halle dank freiwilliger Helfer in neuem Glanz erstrahlen.

Zu Anfang des Chorkonzerts stellte Bernhard Reh die Gastchöre auf eine etwas andere Weise vor als gewohnt und teilte persönliche Erinnerungen an jeden der Chöre mit dem Publikum. Den musikalischen Auftakt gab der Gastgeberchor mit seinen vielen jungen Sängern. Auf „Dank sei dir Herr“ folgte das Stück „Wie kann es sein“ von den Wise Guys. Auch der zweite Chor ist auf der Alten Brache zu Hause. Der Gemischte Chor „Cantabile Oberndorf-Rüppershausen“ brachte dem Männerchor ein „Landknechts­ständchen“ und stimmte mit einem schwedischen Lied über verschiedene Blumen auf den Frühling ein. Chorleiterin Ute Lingerhand-Hindsches stand beim Konzert leider nicht zur Verfügung.

Als erster offizieller Gastchor trat der Gesangverein „Liederkranz“ Wittelsberg auf, der die weite Busreise aus dem Ebsdorfer Grund auf sich genommen hatten. Bereits bei ihrem ersten Stück „Singt mit mir“ kam gute Stimmung auf und das Publikum war sogar aufgefordert, mitzutanzen. Auch die drei Schlager von Peter Maffay und Udo Jürgens, die darauf folgten, fanden Anklang bei den Zuhörern. Der „Kleine grüne Kaktus“ als Zugabe rundete die Vorstellung unter der Leitung von Horst Holzhausen ab.

Gemeinsames Lied

Der Gemischte Chor „Mixed Generation“ Treue Salchendorf präsentierte Stücke von Elvis Presley und Rammstein sowie das allseits bekannte „Country Roads“ von John Denver. Zum Gemischten Chor „Mixed Generation“ stieß im Anschluss mit dem Kirchenchor St. Matthias Niederschelderhütte-Birken ein weiterer Chor aus dem Siegerland. Zusammen sangen auch sie noch einmal „Über 7 Brücken“ von Peter Maffay, überließen die Strophen jedoch ganz den talentierten Solisten. Mit „The Rose“ verzauberten sie zum Ende noch einmal die Zuhörer.

Auch der Kirchenchor Niederschelderhütte-Birken glänzte noch allein mit drei Liedern aus dem Gospelbereich, die besonders durch einige Soloeinlagen den Raum mit Lebensfreude füllten. Darunter war beispielsweise „Oh Happy Day“ oder „Good News“.

Als letzter Gastchor ließ noch einmal ein reiner Männerchor seine Stimmen auf der Alten Brache erklingen. Der MGV „Liedertafel“ Goddelsheim unter der Leitung von Holger Born, der ebenfalls einige Stunden aus dem Waldecker Land angereist war, ließ das Publikum durch verschiedene Nationen reisen. Die Männerchöre aus Oberndorf-Rüppershausen sowie Goddelsheim rundeten das Chorkonzert gemeinsam mit „Abendfrieden“ ab.