Gemeinsam mit Sponsor das Brückenfest gefeiert

Aue..  Nur zufriedene Gesichter beim Brückenfest an der Eder, das am Tag vor dem Brückentag vom Schieß- und Schützenverein Müsse ausgerichtet wurde. Bei hochsommerlichen Temperaturen setzte der Andrang bereits eine halbe Stunde vor Öffnung des Bierrondells ein.

Das Organisationsteam um den 2. Vorsitzenden Jens-Peter Nipko konnte aber nicht nur Gäste aus Aue oder Wingeshausen begrüßen, auch der angrenzende Ederauenradweg hat sich wieder positiv auf den Umsatz ausgewirkt. „Wir haben nicht nur eine Gruppe aus dem Siegerland gegrüßt, sondern auch zwei Radfahrer, die von Bremen nach Köln wollten“, so Mitorganisator Jens-Peter Nipko am Donnerstag zu unserer Zeitung. Gestärkt mit zwei Hopfenkaltschalen machte sich das Duo anschließend auf den Weg in die Domstadt.

Präsenz zeigte natürlich auch Heinrich Fischer, denn ohne seinen engagierten Einsatz gäbe es heute keine Fischerbrücke und somit auch kein Brückenfest mit Würstchen und Fassbier. Auch die Firma Abfallentsorgung Treude hat sich für das wunderschöne Fleckchen Erde eingesetzt, und einen Schutzunterstand spendiert. Das Brückenfest wird reihum von örtlichen Vereinen organisiert.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE