Gasalarm in der Musikschule in Bad Berleburg

Gasalarm in der Muskschule Wittgenstein
Gasalarm in der Muskschule Wittgenstein
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Gasalarm in der Musikschule in der Schlossstraße Freitagmittag um 14.43 Uhr: Die Mitarbeiter hatten Gas gerochen, das Gebäude verlassen und die Feuerwehr alarmiert. Polizei und DRK Rettungsdienst trafen nach wenigen Minuten an der Einsatzstelle ein und vergewisserten sich zunächst, dass alle Menschen das Haus verlassen hatten.

Bad Berleburg.. Sofort wurde durch die Polizei die Straße gesperrt, direkt im Anschluss trafen Kameraden des Löschzuges 1 aus Bad Berleburg an der Musikschule ein. Der Angriffstrupp ging mit zwei Kameraden unter Atemschutz ins Gebäude vor, um festzustellen, ob Explosionsgefahr besteht. Glücklicherweise konnte nach kurzer Zeit Entwarnung gegeben werden. Zusätzlich wurde auch der Löschzug Aue–Wingeshausen mit den Spezialisten des Umweltschutzzuges alarmiert.

Mit verschiedenen Prüfröhrchen wurden umfangreiche Messungen durchgeführt. Dabei, so Bad Berleburgs Löschzugführer Stefan Scholz, der zusammen mit Wehrführer Klaus Langenberg den Einsatz leitete, seien Spuren von Lösungsmitteln festgestellt worden. Die Ursache der Belastung sei jedoch völlig unklar. Es seien zwar in der letzten Zeit Wasserschäden im Gebäude, in dem neben der Musikschule auch der städtische Obdachlosenraum untergebracht ist, saniert worden, aber es sei völlig unklar ob der Geruch und die Konzentration der Lösungsmittel damit zusammenhängen, so Scholz weiter.

Da die Feuerwehr vor Ort nicht ausschließen konnte, dass die Lösungsmittel gesundheitsschädlich sind, wurde die Musikschule als „nicht nutzbar“ an die Stadt Bad Berleburg als Eigentümer übergeben. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet und die 34 Feuerwehrkameraden konnten wieder abrücken.