Fritz Lauber seit 40 Jahren im THW aktiv

Das Foto zeig die geehrten Mitglieder, den neuen Jugendbetreuer Christopher Lehmann und die THW-Führung.
Das Foto zeig die geehrten Mitglieder, den neuen Jugendbetreuer Christopher Lehmann und die THW-Führung.
Foto: WP

Raumland..  „Ich hoffe, dass alles so bleibt, wie es ist. Ihr seid eine super Truppe“, treffender konnte es Zugführer Kay Müller bei der Jahreshauptversammlung des THW Ortsverbandes Bad Berleburg wohl nicht formulieren. Am Samstag wurde die Versammlung nicht nur für einen beeindruckenden Jahresrückblick genutzt, auch viele Ehrungen verdienter Helfer standen auf der Tagesordnung.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Mit 40 Jahren Mitgliedschaft war Fritz Lauber sicher über die Hälfte seines Lebens im Ortsverband aktiv, um seinen Mitmenschen in Notsituationen helfen zu können, immer noch hält er dem THW in der Sauerlandstraße seine Treue. Dafür wurde er am Samstagabend unter Beifall mit einer Urkunde ausgezeichnet. Außerdem konnten Ulrich Afflerbach für 20 Jahre und Manuel Strack für 10 Jahre ehrenamtliche Arbeit im THW eine Auszeichnung entgegennehmen.

Was hatten die Kameraden im letzten Jahr gemacht? Was Volker Dieckmann, Kay Müller, Timo Autschbach, sowie Jugendwartin Andrea Dieckmann in ihren Jahresberichten verlesen haben, könnte abwechslungsreicher fast nicht sein. Jüngster Einsatz des THW, war zum Beispiel ein in Not geratener Lkw Fahrer auf der L719 bei Volkholz. Der Mann wollte bei Schneetreiben und winterglatten Straßen über die Siegquelle nach Hause fahren und hatte bereits mehrere Stunden in seinem Lkw verbracht, der auf einer großen Eisfläche nicht mehr vorwärts kam.

Mit dem Gerätekraftwagen 1 schafften die Helfer nach ihrem Alarm schnell Abhilfe und zogen den Lkw auf einen Wanderparkplatz auf der Höhe, von wo aus er seine Fahrt fortsetzen konnte. Weitere Einsätze gab es nach einem schweren Unwetter in Essen, wo die Feuerwehren und der THW Ortsverband Essen unterstützt wurden, oder nach einem Großbrand zum Ausleuchten einer Einsatzstelle in Sassenhausen.

Auch die Jugend ist immer aktiv

Doch auch so haben die Helfer viel getan, beispielsweise ihre Unterkunft nach einem Wasserschaden saniert und Garagen renoviert, Veranstaltungen mit Beleuchtung und Technik betreut, die Weihnachtsbeleuchtung angebracht oder Problembäume entfernt.

Zum Dienstplan der Jugend gehörten unter anderem Funkausbildung, Kartenkunde, der Bau eines Mastkrans oder das Ausleuchten einer Einsatzstelle. Freuen können sich die Jugendlichen und Andrea Dieckmann ab sofort über Unterstützung, denn mit Christopher Lehmann konnte ein neuer, weiterer Jugendbetreuer begrüßt werden.

Neben den Diensten gab es für alle THW-Helfer auch wieder zahlreiche Lehrgänge, damit die Helfer ihre Aufgaben immer nach den neuesten Erkenntnissen ausführen können. So wurde Matthias Riedesel zum Prüfer Grundausbildung geschult, Christian Schäfer wurde Gefahrgutbeauftragter und übernimmt das Amt des Schirrmeisters. Ganz neu gibt es auch einen Regalprüfer im Ortsverband.

Bad und Küche werden renoviert

Einen neuen stellvertretenden Ortsbeauftragten gibt es mit Timo Autschbach auch im Ortsverein.

Besonderer Dank von Zugführer Kay Müller gebührte Jürgen Freischlader. Wann immer es um die Belange des THW ging oder ein Einsatz möglich war, hat er sich engagiert und für seine Kameraden gekämpft. Dafür wurde ihm ein großes Poster geschenkt, für das er im Einsatz fotografiert worden war.

Und auch einen Ausblick für 2015 konnte man schon geben: So stehen erforderliche Impfungen für die Einsatzkräfte an oberer Stelle, es sollen Ausbildungen im Bereich Digitalfunk erfolgen und eine Dreitagesübung steht auf dem Plan. Ebenso ist die Renovierung von Bad und Küche angesagt. Es wird also auch in diesem Jahr nicht langweilig für die 67 Helfer an der Sauerlandstraße.