Forstamt warnt weiter vor kippenden Bäumen

Siegen-Wittgenstein..  Das Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein in Hilchenbach warnt nach den Stürmen und Gewittern der letzten Tage alle Naturfreunde dringend davor, den Wald zu betreten.

„Natürlich konnten unsere Waldbesitzer und Forstwirte nicht schon alle Sturmschäden der letzten Tage aufarbeiten“, teilt das Forstamt mit – und warnt: „So gibt es noch zahlreiche hängende und angeschobene Bäume in den Beständen, die jederzeit umstürzen können. Aufgrund der nassen Witterung und der feuchten Böden sind viele Bäume vom Sturm nur angeschoben und nicht mehr fest verankert.“

Darüber hinaus weist das Forstamt darauf hin, dass in vielen Wäldern auch abgebrochene Äste in den Baumkronen hängen und jederzeit herunterstürzen können, was auch Lebensgefahr bedeute. Zwar hätten die Stürme nur verhältnismäßig wenig Flächenwürfe, also komplette Waldungen umgeworfen, aber gerade die sogenannten Einzelwürfe seien tückisch und gefährlich. Das Forstamt bittet deshalb, den diesjährigen Osterspaziergang wirklich außerhalb des Waldes zu machen.