Flüssiges Obst

Als köstlich angeboten wird in einem Prospekt nicht nur der besondere Rum-Topf. Köstlich ist es vor allem, in der Blätter-Sammlung von Ludwig Krämer zu blättern. Als Feinkost-Händler ab Mitte des vorigen Jahrhunderts hat er die Berleburger mit allerlei Leckereien versorgt. Die Broschüren seiner Lieferanten und Produzenten aus den Jahren 1957 bis 1960 spiegeln den Geschmack der damaligen Zeit wider. Heute könnte einem eher schon beim Lesen schlecht werden. Oder stehen Sie auf drei Schweine-Nieren in geriebenem Gouda-Käse?

Von den Schweinereien, pardon Innereien, komme ich lieber über Kräcker mit geräuchertem Störfleisch und Californischen Rosinentorten zu „Flüssiges Obst“. Wer jetzt den Himbeerschnaps oder einen selbst gemachten Aufgesetzten schon vor Augen hat, liegt falsch. Es geht um Saft und mit dem Genuss desselben kann man – Zitat: „als Kraftfahrer bei dem immer schneller und dichter werdenden Verkehr der gefährlichen Fahrermüdigkeit vorbeugen...“.