Feuerwehr kämpft sich durch zum verschneiten Heiligenborn

Heiligenborn/Banfe..  Mehrere umgestürzte Bäume, ein eingeschlossener Pkw und vermutlich keine Verletzten – diese Alarmierung ging am Gründonnerstag nach heftigen Schneefällen gegen 10.10 Uhr bei den Einsatzkräften des Löschzugs Banfetal der Freiwilligen Feuerwehr Bad Laasphe ein.

Rasch machten sich 15 Kameraden auf den Weg in Richtung Ilsetal zum Heiligenborn, wo besagte Bäume von der Kreisstraße 17 beseitigt werden sollten. Die Anfahrt zum Einsatzort gestaltete sich äußerst schwierig: Während in Banfe nach Tagen des Regens endlich die Sonne durchkam und die allerletzten Schneereste zum Schmelzen brachte, verwandelten dicke Schneeflocken den Heiligenborn in ein wahres Wintermärchen.

Transporter mit „blanken“ Reifen

Innerhalb kürzester Zeit fielen mehrere Zentimeter Schnee, so dass die Feuerwehrfahrzeuge Mühe hatten, über die Heiligenborner Bergkuppe zu gelangen. Zuerst entdeckten die Feuerwehrleute einen im Schnee liegen gebliebenen Transporter mit abgefahrenen Reifen, wenig später musste ein aus Richtung Heiligenborn entgegenkommendes Fahrzeug wieder retour geschickt werden, um die Feuerwehr durchzulassen. Oben auf der Höhe des Wanderparkplatzes gab der stellv. Wehrführer Maik Hobrath die Anweisung an die Leitstelle, bitte einen Schneeräumdienst einzusetzen. Der traf dann auch schnell ein.

Am Ortsausgang von Heiligenborn angekommen, beseitigten die Banfer Feuerwehrmänner dann auch in wenigen Augenblicken den entwurzelten Baum, der auf die Kreisstraße gestürzt war.