Feudinger Bad für Poolparty zu klein und zu kalt

Poolparty im Bad Berleburger Rothaarbad. In die Aktion auch das Feudinger Freibad einzubeziehen, sei problematisch, so die Verantwortlichen.
Poolparty im Bad Berleburger Rothaarbad. In die Aktion auch das Feudinger Freibad einzubeziehen, sei problematisch, so die Verantwortlichen.
Foto: WP
Der Förderverein sieht den Standard von 26 Grad Wassertemperatur nicht zuverlässig gewährleistet. Und: Maximal 300 Badegäste auf demGelände seien realistisch.

Feudingen..  Große Poolparty zum Start in die Sommerferien für Wittgensteins Schüler, diesmal am 26. Juni im Bad Laaspher Wabachbad – wäre so etwas nicht auch ein Top-Ereignis fürs Freibad in Feudingen? Bekanntlich läuft die Party abwechselnd in Bad Laasphe und im Bad Berleburger Rothaarbad am Stöppel. Ließe sich Feudingen da nicht einbinden?

„Zu klein“, sagt Holger Saßmannshausen vom Jugendförderverein Bad Berleburg, einer der Mit-Organisatoren der Veranstaltung, die mittlerweile ins siebte Jahr geht und mit rund 1000 jungen Gästen kalkuliert wird. Und Feudingen sei womöglich auch mit dem Bus für die Schüler nicht gut erreichbar.

Womöglich zu kalt, fürchtet Wilhelm Menn, der Vorsitzende des Fördervereins Freibad Feudingen (FFF) – und meint damit die Badewasser-Temperatur. Die müsste nämlich dann zu Beginn der Sommerferien auf jeden Fall angenehme 26 Grad für die Badegäste betragen. Aber genau das könne man im Feudinger Bad ohne Heizung nicht zuverlässig gewährleisten. „Im Moment haben wir 21 Grad“, berichtet Menn im Gespräch mit unserer Zeitung. Da brauche es wohl noch ein paar wärmere Tage, bis die Sonne das Wasser genügend aufgeheizt hat. Bis Ende der Woche sollen die Luft-Temperaturen wieder bei zu 30 Grad liegen, prophezeien die Wetterfrösche – da könnte es also klappen.

Grundsätzlich: „Eine Party mit 300 Besuchern – das würden wir schon auf die Beine kriegen“, ist Vereinsvorsitzender Menn überzeugt. Allerdings nur „bei stabilem Wetter, wenn keine Gewitter-Gefahr besteht“. Hier möchte Menn kein unnötiges Risiko eingehen. Das gilt auch für das allsommerliche Nacht-Schwimmen im Feudinger Bad, das Menn in der laufenden Saison kurzfristig ankündigen möchte.

Plane könnte Wärme speichern

Eine Chance, die einmal erreichten 26 Grad im Wasser dort auch zu halten, sieht Menn in einer riesigen Plane, die sich über das Becken spannen lässt. Sie könnte dazu beitragen, die Wärme des Wassers zu speichern. Der Kauf dieser Plane sei im Verein schon öfter diskutiert worden, so Menn. Allerdings sei sie nicht ganz billig: Auf 10 000 bis 15 000 Euro schätzt der Vorsitzende die Anschaffungskosten. So eine Summe habe man zumindest dieses Jahr lieber in die neue Filteranlage gesteckt.