Fastenstaffel: 24 Stunden lang nichts essen

Wittgenstein..  Im immer schneller werdenden Alltag der Gegenwart kommen manchmal wichtige Dinge zwischen Facebook und Freizeitstress, zwischen Schule und Spaß, zwischen Engagement und Einsatz ein bisschen unter die Räder. Deshalb möchte die kirchliche Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Wittgenstein in der kommenden Passionszeit ganz bewusst einen Kontrapunkt setzen. Von Aschermittwoch, 18. Februar, bis Karsamstag, 4. April, werden in einer Fastenstaffel jeden Tag junge Leute für 24 Stunden fasten und sich dabei symbolisch an die Leiden Christi erinnern.

Vorher noch frühstücken

Rund 50 Leute haben sich bei Thomas Lindner, Pädagogischer Leiter des Kompetenzzentrums für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Wittgenstein gemeldet, um an dieser Fastenstaffel teilzunehmen. Konkret gestaltet sich die Aktion so, dass die Mitwirkenden von 7 Uhr morgens bis um 7 Uhr am Morgen darauf nichts essen, trinken muss und soll natürlich sein.

Thomas Lindner hat sich ganz bewusst für diese Uhrzeit entschieden, so hätten die Beteiligten die Möglichkeit, sich vor dem 24-Stunden-Fasten für Schule und Arbeit noch mal satt zu frühstücken, und direkt nach dem Fastentag die Gelegenheit, sich ebenfalls vor Schule und Arbeit nahrungstechnisch für den neuen Tag zu stärken.

Aus allen Ecken des Kirchenkreises nehmen junge Leute an der Fastenstaffel teil, aber nicht nur. Auch amerikanische Teilnehmer gibt es in diesem Jahr wieder. Frühere Young Ambassadors und aktuelle aus der sechsten Generation. Im Sommer treffen die Jungen Botschafter - so die Übersetzung - aus Wittgenstein ihre Austauschpartner in den USA zum ersten Mal, aber das eine oder andere Austauschpaar fastet jetzt schon mal miteinander: Am gleichen Tag, aber dabei der jeweiligen Ortszeit entsprechend. Liegen auch tausende Kilometer zwischen den Teilnehmern, so werden sie in diesen sechseinhalb Wochen der Passionszeit rund um den Globus fest verbunden sein und sich dabei nicht ständig, aber doch immer wieder an die Leiden Christi erinnern. Und wenn dieser Anlass eigentlich auch ein bedrückender ist, so werden die jungen Leute in Gemeinschaft und mit Freude fasten.